Sony PlayStation VR: Release-Datum und Preis sind bekannt

Preis und Release-Termin angekündigt: PlayStation VR erscheint mit leichter Verspätung im Oktober, nachdem Sony zunächst die erste Jahreshälfte angepeilt hatte. Der Preis ist vergleichsweise niedrig und liegt bei 399 Euro. Das gab das Unternehmen im Rahmen der Game Developers Conference auf dem eigenen Blog bekannt.

Zum Vergleich: Sowohl die Oculus Rift als auch die HTC Vive sind knapp doppelt so teuer wie die PlayStation VR, richten sich aber ohnehin vornehmlich an eine High-End-Klientel statt den durchschnittlichen Konsolenbesitzer. Im Lieferumfang von der PlayStation VR befinden sich neben dem Virtual-Reality-Headset selbst nur noch die nötigen Anschlusskabel sowie die Verbindungsbox, die als Zwischenlink zur PlayStation 4 dient. Eine PS4-Kamera ist allerdings ebenfalls erforderlich und schlägt zusätzlich mit rund 60 Euro zu Buche.

Über 50 VR-Titel bis Jahresende geplant

Zumindest für den US-Markt ist bereits ein Bundle in Arbeit, das neben PlayStation VR nebst Kamera auch den optionalen Move-Controller beinhaltet, wie VG247 berichtet. Der genaue Preis ist jedoch noch unbekannt. Derzeit arbeiten laut Sony über 230 Entwickler an Inhalten, damit die Software-Unterstützung zum Release nicht zu kurz kommt. Zwischen dem Marktstart im Oktober und Jahresende sollen so bereits über 50 Spiele erhältlich sein.

Käufer erhalten überdies eine Demo-Disc mit spielbaren Preview-Versionen einiger zum Launch geplanten Titeln. Einige Gameplay-Schnipsel könnt Ihr bereits in mehreren Werbevideos sehen. Zwar bleibt die dritte Dimension dabei auf der Strecke, die Appetithäppchen machen aber durchaus Lust auf mehr.


Weitere Artikel zum Thema
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Hulk böse! Darstel­ler Ruffalo verrät das Ende von Aven­gers 3
1
Im Interview ist Hulk (Mark Ruffalo) eher rot als grün geworden
Hat Mark Ruffalo einen überraschenden Wendepunkt von "Avengers: Infinity War" verraten? In einem Interview erzählt der Hulk-Darsteller vom Ende.
"Bright": Netflix veröf­fent­licht Trai­ler zum Fantasy-Epos mit Will Smith
1
Der erste Trailer zu Bright zeigt mehr aus der Welt der Orks und Menschen
Viel Magie mit Will Smith, Orks und Elfen: Im ersten Trailer zum Netflix-Film "Bright" erfahren wir Details zur Handlung des Fantasy-Streifens.