Sony stellt SmartBand 2 inklusive Herzfrequenzsensor offiziell vor

Her damit !15
Auch das Sony SmartBand 2 besitzt kein Display sondern nur eine Reihe kleiner LEDs
Auch das Sony SmartBand 2 besitzt kein Display sondern nur eine Reihe kleiner LEDs(© 2015 Sony)

Sony hat es nicht mehr bis zur IFA ausgehalten und schon am heutigen 20. August seine Wearable-Palette um ein Modell erweitert. Das SmartBand 2 SWR12 soll nicht nur eine längere Laufzeit bieten und noch besser gegen äußere Einflüsse geschützt sein, es enthält auch einige neue Features wie zum Beispiel einen Herzfrequenz-Sensor.

Wie das Vorgängermodell SmartBand SWR10 ist das neue SmartBand 2 vor allem für den Einsatz in Kombination mit einem Smartphone gedacht. Zwar kann es beispielsweise das Tracking beim Joggen oder während des Schlafs auch ohne aktive Bluetooth-Verbindung zum Smartphone übernehmen, bei komplexeren Aufgaben ist diese jedoch essentiell. Da sich das SmartBand 2 wie der Vorgänger nur über drei leuchtende LEDs mitteilt, ist die Verbindung auch notwendig, um die eigenen Fitness-Daten zu sichten.

SmartBand 2 App ist nun auch mit iOS kompatibel

Im SmartBand 2 befindet sich zwar nur ein kleiner 54-mAh-Akku, doch dieser soll ausreichen, um das Wearable bis zu acht Tage lang zu betreiben. Wie Sony verrät, hängt die tatsächliche Laufzeit aber stark davon ab, wie Ihr das Armband einsetzt. Ist der Herzfrequenz-Messer permanent aktiv, verringert sich die Laufzeit des SmartBand 2 beispielsweise schon auf 1,5 Tage. Unter Wasser dürft ihr das Wearable nur bis zu 30 Minuten lang verwenden, denn nur solange und bis zu einer Wassertiefe von 3 Metern garantiert Sony, dass das nach IP68 zertifizierte Gadget dicht hält.

Der Herzfrequenzmesser ist ein neuer Bestandteil von Sonys Wearable und nicht im vorigen SmartBand-Modell enthalten. Der optische Sensor misst, wie schnell Euer Herz schlägt und zeichnet die Werte für Euch auf. So sollt Ihr beispielsweise am Ende des Tages analysieren können, wann Ihr aufgeregt wart, oder Euch besonders angestrengt habt. Zu den weiteren Daten, die das SmartBand 2 für Euch aufzeichnen kann, zählen die verbrannten Kalorien sowie die zurückgelegten Schritte. In Kombination mit der SmartBand 2-App könnt Ihr das Gerät übrigens auch zur Steuerung der Musikwiedergabe Eures Smartphones verwenden. Die App kann nun auch mit iOS 8.2 und neueren Versionen von Apples Mobile-Betriebssystem sowie Android ab Version 4.4 genutzt werden. Sonys Lifelog-App, die auf Wunsch eine Art digitales Tagebuch für Euch führt, ist hingegen nicht für iOS verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
2
Her damit !6Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
Jide Remix OS for Mobile macht Euer Android-Smart­phone zum PC
Marco Engelien
Steckt Ihr das Android-Telefon ins Dock, könnt Ihr am PC damit arbeiten.
Mit Remix OS for Mobile könnte Jide das schaffen, was Microsoft mit Continuum nicht ganz gelang: Das Smartphone per Dock in einen PC verwandeln.
Apple Watch Series 3 könnte neue Touch­s­creen-Tech­no­lo­gie erhal­ten
Guido Karsten
Frühe Konzeptmodelle zur Apple Watch besaßen häufig noch ein rundes Display
Kommt 2017 schon die Apple Watch Series 3? Laut Gerüchten aus der Zulieferindustrie soll Apple im nächsten Modell ein anderes Touch-Panel einsetzen.