Sony stellt SmartBand 2 inklusive Herzfrequenzsensor offiziell vor

Her damit !15
Auch das Sony SmartBand 2 besitzt kein Display sondern nur eine Reihe kleiner LEDs
Auch das Sony SmartBand 2 besitzt kein Display sondern nur eine Reihe kleiner LEDs(© 2015 Sony)

Sony hat es nicht mehr bis zur IFA ausgehalten und schon am heutigen 20. August seine Wearable-Palette um ein Modell erweitert. Das SmartBand 2 SWR12 soll nicht nur eine längere Laufzeit bieten und noch besser gegen äußere Einflüsse geschützt sein, es enthält auch einige neue Features wie zum Beispiel einen Herzfrequenz-Sensor.

Wie das Vorgängermodell SmartBand SWR10 ist das neue SmartBand 2 vor allem für den Einsatz in Kombination mit einem Smartphone gedacht. Zwar kann es beispielsweise das Tracking beim Joggen oder während des Schlafs auch ohne aktive Bluetooth-Verbindung zum Smartphone übernehmen, bei komplexeren Aufgaben ist diese jedoch essentiell. Da sich das SmartBand 2 wie der Vorgänger nur über drei leuchtende LEDs mitteilt, ist die Verbindung auch notwendig, um die eigenen Fitness-Daten zu sichten.

SmartBand 2 App ist nun auch mit iOS kompatibel

Im SmartBand 2 befindet sich zwar nur ein kleiner 54-mAh-Akku, doch dieser soll ausreichen, um das Wearable bis zu acht Tage lang zu betreiben. Wie Sony verrät, hängt die tatsächliche Laufzeit aber stark davon ab, wie Ihr das Armband einsetzt. Ist der Herzfrequenz-Messer permanent aktiv, verringert sich die Laufzeit des SmartBand 2 beispielsweise schon auf 1,5 Tage. Unter Wasser dürft ihr das Wearable nur bis zu 30 Minuten lang verwenden, denn nur solange und bis zu einer Wassertiefe von 3 Metern garantiert Sony, dass das nach IP68 zertifizierte Gadget dicht hält.

Der Herzfrequenzmesser ist ein neuer Bestandteil von Sonys Wearable und nicht im vorigen SmartBand-Modell enthalten. Der optische Sensor misst, wie schnell Euer Herz schlägt und zeichnet die Werte für Euch auf. So sollt Ihr beispielsweise am Ende des Tages analysieren können, wann Ihr aufgeregt wart, oder Euch besonders angestrengt habt. Zu den weiteren Daten, die das SmartBand 2 für Euch aufzeichnen kann, zählen die verbrannten Kalorien sowie die zurückgelegten Schritte. In Kombination mit der SmartBand 2-App könnt Ihr das Gerät übrigens auch zur Steuerung der Musikwiedergabe Eures Smartphones verwenden. Die App kann nun auch mit iOS 8.2 und neueren Versionen von Apples Mobile-Betriebssystem sowie Android ab Version 4.4 genutzt werden. Sonys Lifelog-App, die auf Wunsch eine Art digitales Tagebuch für Euch führt, ist hingegen nicht für iOS verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Beats vs. Bose vs. B&W: die besten Noise-Cancel­ling-Kopf­hö­rer im Vergleich
Stefanie Enge1
Schwarz, Silber, Rot: Noise-Cancelling von Sennheiser, Bose und Beats (v.li.)
Bose Quiet Comfort 35, Sennheiser PXC 550 Wireless, Beats Studio3 Sennheiser oder Bowers & Wilkins PX: Welcher Kopfhörer schirmt am besten ab?
Apple Watch X: Konzept macht die Apple-Uhr rund
Francis Lido3
Die Studie "Apple Watch X" zeigt einige interessante Ansätze
Ein Design-Team hat sich Gedanken über die Zukunft der Apple Watch gemacht. Dabei herausgekommen ist eine Studie, die nun auf YouTube zu sehen ist.
Sony Xperia XZ Premium: Android 8.0 Oreo kommt auf die ersten Geräte
Michael Keller
Das Xperia XZ Premium wird als erstes Sony-Smartphone mit Android Oreo bedacht
Sony hat den Rollout gestartet: Ab sofort erhält das Xperia XZ Premium des Update auf Android 8.0 Oreo.