Spotify erhält auf dem iPhone ein neues Vorhör-Feature

Hineinhören und schnell speichern: Spotify für iOS wird um einige praktische Funktionen erweitert. Nun könnt Ihr nicht nur besonders schnell in ein Sample eines Tracks hineinhören – sondern den Song auch per Wischbewegung in einer Playlist speichern.

Update vom 27. Januar, 10:55 Uhr: Es hat ein paar Tage länger gedauert als erwartet, aber nun steht das Spotify-Update mit den neuen Features endlich im App Store zum kostenlosen Download bereit.

Um einen Vorgeschmack eines Stückes zu bekommen, müsst Ihr nur den Finger auf dessen Coverbild halten, berichtet Spotify auf seiner Homepage. Sobald Ihr mit dem Finger zu einem anderen Lied wechselt, hört Ihr sofort das entsprechende neue Werk. Das soll auch bei Alben, Musikern oder ganzen Playlists funktionieren. Besonders praktisch ist, dass Ihr das Lied, das Ihr gerade hört, mit einer Wischbewegung nach links in einer Playlist ablegen könnt. Auf diese Weise könnt Ihr Euch in kurzer Zeit auf einfache Weise eine Playlist zusammenstellen.

Bald auch für Android

Um die neuen Funktionen anschaulich zu demonstrieren, hat Spotify ein Video auf YouTube veröffentlicht. Sowohl die neue "Vorhör"-Funktion namens "Touch Preview" als auch die Swipe-Gesten à la Tinder stehen zunächst nur Nutzern von iPhone, iPad oder iPod Touch zur Verfügung. Spotify hat aber bereits angekündigt, dass das Update auch in naher Zukunft für andere Plattformen veröffentlicht werden soll.

Weitere Artikel zum Thema
Die Garmin vivoac­tive 3 Music unter­stützt jetzt Spotify
Francis Lido
Die Garmin vivoactive 3 Music unterstützte Spotify bislang noch nicht
Die Garmin vivoactive 3 Music erhält eine Spotify-App. Diese soll bereits zum Download bereitstehen.
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.