Spotify goes Videos-Streaming: Presse-Event angekündigt

Spotify könnte künftig nicht nur Cover-Artworks, sondern auch bewegte Bilder zeigen
Spotify könnte künftig nicht nur Cover-Artworks, sondern auch bewegte Bilder zeigen(© 2014 Spotify, CURVED Montage)

Der Musik-Streaming-Platzhirsch will offenbar sein Revier ausweiten: Angeblich plant Spotify, künftig auch Videos auf die Geräte seiner Nutzer zu streamen. Eine am Donnerstagabend an Pressevertreter verschickte Event-Einladung verspricht jedenfalls schon einmal eine Ankündigung.

Spotify soll aktuell nach potenten Partnern suchen, die Videoinhalte für Portale wie Youtube produzieren, will das Wall Street Journal von mit der Sache vertrauten Personen erfahren haben. Das lässt darauf schließen, dass man nicht oder zumindest nicht nur auf Musikvideos als Erweiterung des eigenen Streaming-Angebots setzen will, sondern eigens produzierten Content bieten möchte. Man könne sich sowohl vorstellen, bestehende Inhalte aufzukaufen, als auch neue Videos im Rahmen von Partnerschaften produzieren zu lassen.

Spotify-Event kommt Apples WWDC zuvor

Die Gerüchte dringen in Begleitung einer offiziellen Ankündigung von Spotify an die Öffentlichkeit: Am 20. Mai lädt das schwedische Unternehmen Pressevertreter zu einem Event nach New York City. Über dessen Anlass verrät die virtuelle Einladungskarte nicht viel: "We've got some news" ist neben dem Termin alles, was darauf zu lesen ist.

Es wird wohl kaum ein Zufall sein, dass Musik-Streaming-Primus Spotify damit der Eröffnungs-Keynote von Apples WWDC zuvorkommt. In deren Rahmen wird nämlich die Vorstellung von Apples neuem Streaming-Angebot auf Basis von Beats Music erwartet. Entsprechende Gerüchte kursieren seit geraumer Zeit, nun befindet sich zudem die Musik-App für iPhone und Co. im Rahmen des anstehenden Updates auf iOS 8.4 im Umbau.


Weitere Artikel zum Thema
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.
WhatsApp: "Rück­ruf"-Funk­tion für Nach­rich­ten soll "Für alle löschen" heißen
Guido Karsten
Die Entwickler von WhatsApp arbeiten schon seit geraumer Zeit am Rückruf für Nachrichten
WhatsApp lässt uns bereits Nachrichten auf unserem eigenen Smartphone löschen. Das Zurückholen von Nachrichten ist aber weiter geplant und in Arbeit.
Moto­rola erfin­det selbst­hei­len­den Smart­phone-Bild­schirm
Lars Wertgen1
Her damit !5Motorola denkt über Displays nach, die sich selbst heilen können
Ein Motorola-Patent beschreibt Smartphone-Bildschirme, die sich selbst reparieren können. Gelingen soll das mit Hitze und einem besonderen Material.