Spotify startet im Januar exklusiven Podcast mit Heinz Strunk

Spotify setzt vermehrt auf Eigenproduktionen
Spotify setzt vermehrt auf Eigenproduktionen(© 2017 CURVED)

Spotify will euch künftig regelmäßig zum Lachen bringen: Der Streaming-Dienst startet im Januar 2018 einen ganz besonderen Podcast – von und mit dem durch "Studio Braun" bekannten Erfolgsautor Heinz Strunk.

Bei der Sendung "Heinz Strunks Familienaufstellung" handelt es sich um den "ersten fiktionalen Spotify Original Podcast", wie es in der offiziellen Ankündigung heißt. Heinz Strunk will damit das "in Vergessenheit geratene Genre Kurzhörspiel" wieder aufleben lassen und einem "totalen Relaunch" unterziehen. Wie es scheint, soll jede Folge an einem wichtigen deutschen Festtag spielen – "traditionell Zerreißpunkte eines jeden Familienverbands".

Strunk, Strunk und Strunk

Wie es scheint, werden in dem Spotify-Podcast alle auftretenden Charaktere von Heinz Strunk selbst gesprochen. Dazu gehören der Kern der Familie Voss, "Opa, Vadda, Mudda, Sohn, Tochter", sowie in jeder Folge wechselnde Nebenfiguren. Den knapp eineinhalb Minuten langen Teaser zu "Heinz Strunks Familienaufstellung" könnt Ihr Euch innerhalb der Streaming-App anhören.

Jede Folge des originalen Spotify-Podcats soll laut Caschys Blog etwa 15 Minuten lang sein. Sollte der Autor von "Fleisch ist mein Gemüse" und "Fraktus"-Mastermind das liefern, was wir erwarten, wird das jeweils eine überaus unterhaltsame Viertelstunde werden. Doch es gibt nicht nur die Vorschau auf 2018 – seit Anfang Dezember bietet euch der Service über die Webseite Wrapped auch die Möglichkeit zu einem musikalischen Jahresrückblick.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.
Spotify greift durch: Darum soll­tet ihr keine Werbe­blo­cker mehr nutzen
Lars Wertgen
Spotify Premium ist frei von Werbung
Werbeblocker für Spotify-Dienste sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge. Der Streaming-Dienst ändert deshalb seine Nutzungsbedingungen – und droht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.