Tim Cook zieht AR vor: Apple investiert weiter in Augmented Reality

Her damit !6
Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?
Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?(© 2015 Apple)

Apple ist sehr an Augmented Reality interessiert und weniger an der virtuellen Realität. Dies bestätigte CEO Tim Cook AppleInsider zufolge nun erneut in einem Interview mit Buzzfeed News, das am Donnerstag, den 13. Oktober 2016, veröffentlicht wurde.

Laut Cook gebe es keinen Ersatz für den menschlichen Kontakt. Aus diesem Grund möchte Apple auch eher die Technologie um den AR-Bereich fördern als die der Virtual Reality, bei der die echte Realität vollständig ausgeblendet werde. Schon im Sommer hatte Tim Cook erklärt, dass sein Unternehmen viel in Augmented Reality investiere und dies auch in Zukunft tun werde. Ihm zufolge sehe Apple in diesem Bereich langfristig großartige Möglichkeiten für den Nutzer und ebenso großartige wirtschaftliche Chancen.

AR soll echten Kontakt verbessern

Virtual Reality biete laut Tim Cook durchaus einige interessante Anwendungen. Dennoch sei die Technologie laut des Apple CEOs nicht so vielfältig wie die Augmented Reality. Mit ihr könnte der echte Kontakt zwischen Menschen noch zusätzlich verbessert werden. Die Technologie sollte dabei nicht zu einer Barriere werden.

Die Aussage von Tim Cook ermöglicht schon eine grobe Einschätzung dessen, was Apple im Hintergrund für den AR-Bereich planen könnte. Wie genau ein zukünftiges Produkt aussehen wird, bleibt dennoch vollkommen unklar. Mit Google Glass und Microsoft HoloLens sind zwar schon AR-Headsets vorgestellt worden, doch dürfte die Entwicklung solcher Produkte gerade in den nächsten Jahren noch große Fortschritte machen. Da Apple sich zudem offenbar Zeit lässt und auf einen langfristigen Erfolg setzt, dürfte es noch eine Weile dauern, bis wir ein Apple AR-Headset oder ein ähnliches Produkt zu Gesicht bekommen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Galaxy Note 9 im Geschwin­dig­keits-Test
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max muss sich im Praxistest gegen das Galaxy Note 9 beweisen. Das Apple-Smartphone kann Apps offenbar schneller öffnen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
iPhone Xs: Manche Nutzer klagen über schwa­chen Empfang und WLAN-Probleme
Christoph Lübben3
Das iPhone Xs funktioniert wohl nicht bei allen Nutzern problemlos
Schwacher WLAN- und Mobilfunk-Empfang: iPhone Xs und iPhone Xs Max haben wohl ein Problem mit ihren Antennen. Ein Update könnte Abhilfe schaffen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.