Trusted Voice entsperrt Euren Androiden per Stimme

Google reicht mit Trusted Voice ein praktisches Feature per Software-Update nach
Google reicht mit Trusted Voice ein praktisches Feature per Software-Update nach(© 2015 Android Police)

Smartphone per Stimme entsperren: Google hat mit der Verteilung seines neuen Trusted Voice-Features für die Android-App begonnen, wie diverse Nutzer laut Android Police berichten. 

Die Google-App bekommt mit der Trusted Voice-Funktion eine weitere Neuerung spendiert. Bislang war die notwendige Einstellung noch nicht in der Anwendung zu sehen, doch das soll sich nach Aussagen vieler Nutzer jetzt geändert haben. Das Feature ermöglicht die Entsperrung des Smartphones mit der Stimme. Die Option lässt sich in den Smart Lock-Einstellungen aktivieren. Allerdings erscheint dort zunächst ein Warnhinweis.

Mit dem "Ok, Google"-Sprachbefehl das Smartphone entsperren

Denn laut der Google App sei die Entsperrung per Trusted Voice lange nicht so sicher wie eine PIN-Eingabe oder ein Entsperrmuster. Denn sollte jemand eine ähnliche Klangfarbe wie der eigentliche Besitzer des Smartphones besitzen, dann kann sich das Gerät auch mit einer fremden Stimme entsperren lassen. Auch eine Aufnahme der Besitzer-Stimme führt zu einem unerwünschten Zugang zu dem Smartphone.

Wer das Risiko jedoch auf sich nimmt, der kann sein Gerät nach ein paar Klicks ganz einfach mit dem Sprachbefehl "Ok, Google" entsperren. Wie bei Rollouts üblich, kann es einige Tage dauern, bis die Trusted Voice-Funktion auf Eurem Gerät freigeschaltet wird. Deshalb solltet Ihr regelmäßig Eure Smart Lock-Einstellungen überprüfen. Seit Kurzem ist zudem die Vergabe von Nicknames in der Google-App möglich.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel: Blue­tooth-Probleme wurden nicht bei allen Nutzern beho­ben
Bei einigen Nutzern des Google Pixel und Pixel XL schaltet sich Bluetooth sporadisch ab
Einige Nutzer des Google Pixel sollen Probleme mit Bluetooth-Verbindungen haben. Ein Hotfix von Google hat offenbar nicht bei allen Nutzern gewirkt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !7Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.