Google Gnome & Co: Die besten Tech-Aprilscherze

April, April: Auch Google, Samsung, OnePlus und Co. lassen es sich nicht nehmen, eigene Aprilscherze zu veröffentlichen. Manche Meldungen sind zwar sehr durchschaubar, dafür aber umso witziger. CURVED hat einige der besten Vertreter vom 1. April 2017 für Euch zusammengetragen.

Google Gnome macht den Garten smart

Der Konzern aus Mountain View trumpft gleich mit einer ganzen Palette an Aprilscherzen auf. So preist ein Video nun ein neues Gadget für smarte Gärten an: Google Gnome, eine Google-Home-Variante im Gartenzwerg-Design. Der Gnom hört ausschließlich auf Befehle für den Außeneinsatz. Milch auf die Einkaufsliste setzen? Nicht seine Aufgabe, wie das schnippische Gadget seinen Besitzern mitteilt. Dafür sei sein Indoor-Bruder zuständig. Dafür regelt er so praktische Dinge wie den Wasserdruck des Gartenschlauches, wenn er einen nicht gerade mit philosophischen Fragen deprimiert. Sind wir nicht alle nur Kompost?

Das Chromebooks-Team stellt wiederum neues Zubehör für die Notebooks vor, darunter ein Selfie-Stick oder eine eigene Cardboard-Variante. Auch ein Strap-On gibt es, um ein Chromebook beim Joggen an den Arm zu binden.

OnePlus schafft den Schlaf ab

OnePlus verleiht zum 1. April Flügel – mit Dash Energy. Das Unternehmen kündigt nämlich einen eigenen Energydrink an, der Euren körpereigenen Akku genauso schnell auflädt wie die namensgebende Dash-Charge-Technik den Energiespeicher des OnePlus 3. "Dash Charge your life", so der Slogan. Fast schade, dass es sich um einen Aprilscherz handelt.

Netflix LIVE! mit Chris Arnett

Netflix mal anders: Zum 1. April kündigt der Videostreaming-Anbieter eine neue Eigenproduktion an – die so absurd wie totlangweilig ist. Parallel zum Aprilscherz-Teaser auf YouTube hat das Unternehmen tatsächlich einen 43-minütigen Gag-Beitrag produziert, in dem der kanadische Schauspieler über Nichtigkeiten des Lebens fabuliert, etwa wie man Burritos in einer Mikrowelle zubereitet. Kudos an die Macher, so etwas durchzuziehen.

Samsung kündigt flexiblen Exynos-Chip an

Gerüchten zufolge arbeitet Samsung an einem biegsamen Smartphone. Wer nun aber glaubt, das Gerät würde von einem herkömmlichen Prozessor angetrieben, irrt. Denn Samsung kündigt auf Twitter den Exynos Yoga Prozessor an, den "ersten flexiblen Mobilprozessor der Branche". Ob der Chip auch den Sonnengruß und sonstige Yoga-Übungen beherrscht, lässt das Unternehmen allerdings offen.

BananApp von Pizza.de

Per Pressemitteilung lässt Pizza.de wissen, dass es demnächst eine neue App geben werde: die sogenannte BananApp. Da ist der Name Programm: Ihr könnt darüber Bananen und Bananen-Fastfood bestellen, etwa Burger mit Bananen-Patty, deren Brötchen aus Bananenmehl gefertigt sind. Spätestens wenn dann die Rede von "Marketingleiter Gerhard Gohriller" die Rede ist, dürfte der Aprilscherz klar sein. Dabei wäre es sicherlich nicht die abseitigste Idee der Ernährungsindustrie gewesen.

Sind Euch noch Aprilscherze begegnet, die eine Erwähnung verdient gehabt hätten? Lasst es uns doch in den Kommentaren wissen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9 und S9 Plus erhal­ten Sicher­heits­up­date für Juni
Christoph Lübben
Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus erhalten das Sicherheitsupdate für Juni vergleichsweise spät
Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus erhalten das Sicherheitsupdate für Juni in Deutschland. Allerdings später als ältere Smartphones des Herstellers.
Samsung Gear S3: Watch­face auswäh­len und selbst erstel­len
Lars Wertgen
Ihr könnt das Zifferblatt der Gear S3 nicht nur ändern, sondern auch ein eigenes Foto verwenden
Wer seiner Samsung Gear S3 möglichst viel Individualität verleihen möchte, der passt das Zifferblatt an. Und so geht es.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.