Von Spotify zu Apple Music: Diese App importiert Eure Playlisten

Weg damit !20
Move to Apple Music zieht Eure Playlisten von rechts nach links – allerdings am Mac, nicht auf dem iPhone
Move to Apple Music zieht Eure Playlisten von rechts nach links – allerdings am Mac, nicht auf dem iPhone(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Wem graust es nicht davor, seine lange gepflegte Playlisten-Bibliothek von Spotify per Hand Song für Song in Apple Music übertragen zu müssen? Wie so oft gibt es auch eine App dafür: "Move to Apple Music" tut nämlich genau das, was der Name verspricht, und nimmt Euch den mühsamen Umzug ab.

Auf seiner Webseite verspricht das zweiköpfige Entwicklerteam, dass Move to Apple Music den Umzug mit nur einem Klick abwickelt. Das stimmt zwar nicht so ganz, ist aber allemal weniger umständlich, als jeden Song von Hand gesucht zu einer neuen Apple Music-Playlist hinzuzufügen. Mit etwas Wohlwollen kann man durchaus behaupten, dass Ihr zum eigentlichen Umzug Eurer Spotify-Bibliothek zu Apple Music wirklich nur einen Klick beitragen müsst. Allerdings erfordert das ganze ein bisschen Vorbereitung – wie ein echter Umzug eben.

Umzug mit einem Klick – und einem Trick zur Vorbereitung

Nachdem Ihr die App gestartet und Euch bei Spotify eingeloggt habt, könnt Ihr noch einzelne Playlisten deaktivieren, wenn nicht alle mit zu Apple Music umziehen sollen. Nun muss Move to Apple Music sich in Eure iTunes-Session einklinken. Hierzu fragt die App nach Eurem Login und fordert Euch auf, bei iTunes beliebige Songs durch einen Klick auf das Herzchen-Icon zu liken. In diese Datenverbindung versucht die Software sich einzuhängen. Wenn das glückt, seht Ihr eine entsprechende Benachrichtigung von Move to Apple Music und könnt mit einem weiteren Klick endlich den Umzug starten. Die Macher beteuern, dass all das ohne Zugriff auf Eure Daten geschieht.

Der Prozess kann je nach Umfang Eurer Musiksammlung bei Spotify eine Weile dauern. Denn wie die Entwickler erklären, erlaubt Apple offenbar nur einen Import alle 30 Sekunden, einige Songs können sogar noch länger brauchen. Ihr könnt den Prozess einfach nebenbei laufen lassen, während Ihr Euren Mac weiter nutzt – anders als bei der verwandten Anwendung S.t.A.M.P. Übrigens kann es durchaus auch passieren, dass Songs nicht bei Apple Music gefunden werden.

Move to Apple Music ist aktuell nur als Mac-App erhältlich, über eine etwaige Windows-Version verlieren die Macher auf ihrer Webseite kein Wort. Die Software kostet 4,99 Dollar und kann anschließend auf bis zu zwei Computern verwendet werden. Der Umzug kann übrigens nicht nur bei Spotify, sondern auch beim hierzulande weniger verbreiteten Streaming-Dienst Rdio beginnen.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.