Warum das iPhone 7 doch ein Hit wird

Her damit !527
Ein iPhone-7-Konzept
Ein iPhone-7-Konzept(© 2015 Youtube/JustChris)

Vor Kurzem berichteten wir über Apples irre Quartalsbilanz. Und darüber, wie Analysten zum x-ten Mal den Abstieg vom Smartphone-Olymp herbeisingen. Und nun das: Neue Zahlen deuten daraufhin, dass die Nachfrage nach dem iPhone 7 überaus hoch ist.

Kann Apple mit den iPhones noch wachsen? Gemessen daran, dass die Smartphones mittlerweile rund 68 Prozent des Gesamtumsatzes in Cupertino ausmachen, eine durchaus berechtigte Frage. Die Meinung vieler Analysten: Von hier an, gemeint sind 78 Millionen verkaufte Smartphones in nur einem Quartal, kann es nur bergab gehen.

Die Bank of America und Merrill Lynch haben eine umfassende Studie in Auftrag gegeben. Das Ergebnis in Kurzform: Die Vorfreude auf das iPhone 7 ist über die Maßen groß. Von 1000 Befragten gaben 42 Prozent an, auf das nächste Apple-Smartphone zu warten. 51 Prozent derer, die ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus besitzen, gaben an, sich das iPhone 7 zulegen zu wollen. Von denjenigen, die ein aktuelles iPhone 6s oder iPhone 6s Plus besitzen, wollen 26 Prozent updaten. Und die Nutzer eines iPhone 5S? Hier wollen 49 Prozent zu einem iPhone 6s oder iPhone 6s Plus greifen, während 21 Prozent auf den Launch des iPhone 7 warten.

BGR legte in einem ausführlichen Artikel dar, dass das iPhone immer noch das einzige Smartphone ist, das global betrachtet die Menschen "packt". Interessanterweise führt der Blog auch die Zugriffszahlen auf Leak-Stories an, die ihm als Gradmesser für den Erfolg von Smartphones am Markt dienen. Vergleichbares beobachten wir nun auch seit zwei Jahren bei CURVED. Blicken wir auf diese Zahlen, dann ist das Interesse am iPhone ungebrochen hoch. Die ausführlichen Diskussionen, ob es Apple nun wagt, beim nächsten Modell auf den Klinkenstecker zu verzichten, zeugen davon. Um nicht gelaunchte Smartphones in diesem Ausmaß ins Gespräch zu geben, investieren andere Hersteller Millionen ins Marketing.

Auch beim Galaxy S7, über das wir mit bis dato 200 Artikeln ausgiebig berichtet haben, beobachten wir ein gesteigertes Interesse, allerdings erst im Vorfeld des Mobile World Congress. Das iPhone hingegen ist ein Dauerbrenner. Dass nun das iPhone 7 das prominente Opfer eines Burnouts sein könnte, scheint unwahrscheinlich. Höchstens könnte Apple Opfer des eigenen Erfolges werden: Warten über die Maßen viele Nutzer auf das nächste iPhone, sinkt die Nachfrage nach dem iPhone 6s.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !34Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.