WhatsApp legt weiter zu: Über 900 Millionen aktive Nutzer

Die Messenger-App WhatsApp gehört seit Oktober 2014 zu Facebook
Die Messenger-App WhatsApp gehört seit Oktober 2014 zu Facebook(© 2015 CURVED)

WhatsApp steuert auf die Marke von einer Milliarde aktiver Nutzer zu. Wie Jan Koum, der Gründer des Unternehmens hinter dem Messenger, nun via Facebook mitteilt, verwenden monatlich bereits 900 Millionen Menschen die Software, um zu chatten, zu telefonieren und Bilder auszutauschen.

Bei dieser Erfolgsmeldung wundert es nicht, dass der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg dem WhatsApp-Gründer prompt via Facebook-Kommentar gratuliert hat. Im Grunde hätte er sich ebenso gut selbst die Hand schütteln können, denn vor knapp einem Jahr schloss Facebook die Übernahme des weltweit verbreiteten Messengers für den Kaufpreis von 19 Milliarden Dollar ab.

WhatsApp wird besser und sammelt weitere Nutzer

Nicht erst seit WhatsApp zu Facebook gehört, arbeitet das Team hinter dem Messenger daran, die eigene Software immer besser zu machen. Dies macht sich auch in den wachsenden Nutzerzahlen bemerkbar. Erst im März konnte WhatsApp die Marke von einer Milliarde Downloads allein im Google Play Store knacken.

Allein im vergangenen Monat veröffentlichte WhatsApp mehrere Updates mit Verbesserungen, die ebenfalls dazu beigetragen haben dürften, die Anzahl aktiver Nutzer weiter zu erhöhen. Dazu zählt zum Beispiel die Einbindung des Mittelfinger-Emojis und ein ganzer Schwung an Optimierungen für die Windows Phone-Version des Messengers. Gerade innerhalb des vergangenen Jahres sind für die App für Microsofts Mobile-Betriebssystem mehrere umfangreiche Updates erschienen. Sie lieferten zahlreiche Funktionen nach, die bis dahin nur unter iOS und Android verfügbar waren.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth4
So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.