1.000.000.000 Downloads: WhatsApp im Google Play-Olymp

Die Download-Zahlen belegen, dass WhatsApp nach wie vor sehr populär ist
Die Download-Zahlen belegen, dass WhatsApp nach wie vor sehr populär ist(© 2015 CURVED Montage)

Magische Linie überschritten: Laut der Anzeige im Google Play Store wurde WhatsApp mittlerweile über 1 Milliarde Mal heruntergeladen. Damit ist der Messenger-Dienst die einzige App neben Facebook, die nicht von Google kommt und diese Grenze überschritten hat.

Zu den Google-Apps, die ebenfalls mehr als 1 Milliarde Downloads vorweisen können, zählen Gmail, Google Maps und Youtube, berichtet VentureBeat. Die Zahl bedeute aber nicht, dass tatsächlich 1 Milliarde Menschen WhatsApp nutzen – der Messenger-Dienst selbst verriet im Januar 2015, dass die App von ungefähr 700 Millionen Nutzern verwendet wird.

Keine genaue Erhebung

Diese 700 Millionen WhatsApp-Nutzer verteilen sich wiederum auf die Betriebssysteme iOS und Android. Von den 700 Millionen wiederum seien ungefähr 70 Prozent tägliche Nutzer des Messengers. Zwei Monate später dürfte sich die Nutzerzahl zwar weiter erhöht haben; wie viele Menschen allerdings genau WhatsApp benutzen, bleibt Spekulationen überlassen.

Denn auch die Download-Angaben im Google Play Store werden anhand der Google-Konten berechnet, nicht anhand der Geräte. Außerdem wird dort nicht angegeben, wie viele Menschen die App von ihrem Gerät wieder entfernt haben – und solche soll es schließlich auch geben. Dennoch ist die Zahl ein Maßstab für den Erfolg – und Facebook dürfte sich freuen, dass sich seine Investition von rund 22 Milliarden Dollar offenbar gelohnt hat.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix konzen­triert sich auf Serien: Gibt es bald weni­ger Filme?
Michael Keller1
Für Netflix sind Eigenproduktionen schon lange sehr wichtig
Netflix könnte künftig noch stärker auf eigene Serien setzen – und dafür das Angebot an Filmen reduzieren.
Olym­pia macht's vor: Diese sport­li­chen Weara­bles pushen uns in Zukunft
Tina Klostermeier
Zukunftsmusik? Von wegen: Die kabellosen Kopfhörer "Halo Sport" massieren das Gehirn zu Bestleistungen.
Schneller, höher, stärker: Das Motto der Olympischen Spiele verfolgen nicht nur die Sportler selbst, sondern auch diese Wearables der nahen Zukunft.
Tinder und Co.: Dating-Apps geben eure Daten an Dritte weiter
Christoph Lübben
Tinder bringt womöglich auch eure Daten mit Werbetreibenden zusammen
Tinder und weitere Dating-Apps gehen offenbar nicht gerade gut mit euren Daten um. So sollen auch Werbefirmen Informationen über euch bekommen.