WhatsApp teilt eure Daten nun mit Facebook

Unfassbar !22
WhatsApp teilt seine Daten nun doch mit Facebook
WhatsApp teilt seine Daten nun doch mit Facebook(© 2017 CURVED)

Nun ist es doch so weit: WhatsApp wird Nutzerdaten mit Facebook und "vertrauenswürdigen Drittanbietern" teilen. Eigentlich sollte die Datenschutz-Grundverordnung in der EU (DSGVO) eine Datenweitergabe einschränken, doch Facebook verhilft diese offenbar nun zum Ziel, Informationen von Nutzern zu verwenden.

Auf der offiziellen WhatsApp-Webseite steht, welche persönlichen Daten der Messenger künftig teilt. Demnach werden eure verwendete Telefonnummer sowie Informationen über euer Smartphone und dessen Software weitergegeben. Zudem werden wohl Details zu eurer Nutzung verschickt, darunter, wie häufig ihr den Messenger nutzt. Besonders aufhorchen lässt, dass "die Art und Häufigkeit" eurer Nutzung diverser Features ebenfalls geteilt wird. Was darunter genau zu verstehen ist, beschreibt das Unternehmen jedoch nicht.

WhatsApp lernt seine Nutzer kennen

Anscheinend hat Facebook auch eine klare Vorstellung davon, was durch die Datenweitergabe erreicht werden soll. Künftig sei es zum Beispiel unter bestimmten Umständen möglich, einen Nutzer zu identifizieren – über seine weiteren Accounts bei anderen Facebook-Produkten. Demnach können die Macher bald zum Beispiel herausfinden, zu welchem Facebook-Konto eure Telefonnummer gehört, die ihr für WhatsApp verwendet. Wichtig sei das bei Personen, die etwa ein Sicherheitsrisiko für andere Nutzer sind.

Indem Daten geteilt werden, will der Konzern wohl außerdem gegen Spam vorgehen. Es sei "derzeit" aber nicht das Ziel, euch personenbezogene Werbung auf Facebook durch eure WhatsApp-Daten anzuzeigen. Das könnte sich zwar in Zukunft ändern, doch dem müsste dann der Leiter der irischen Datenschutzbehörde zustimmen, der künftig für solche Angelegenheiten zuständig sein wird.

Andere sensible Informationen wie eure Kontakte werden aber anscheinend nicht geteilt. Die Datenweitergabe von WhatsApp an Facebook ist nun laut Golem nicht mehr aufzuhalten. Sobald die DSGVO gilt, ist die Anordnung des Hamburger Datenschützers Johannes Caspar offenbar nicht mehr gültig. Somit hat die Datenschutz-Grundverordnung Facebook wohl die Türen geöffnet, um Informationen über Nutzer innerhalb des Unternehmens zu teilen– geplant war sicherlich das Gegenteil.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book: Kartell­amt will Face­book das Daten­sam­meln erschwe­ren
Christoph Lübben
Facebook sammelt nicht nur über die eigene App Daten
Das Kartellamt hat entschieden: Facebook darf künftig nicht mehr ungefragt über Dritte Daten von euch sammeln. Ob es aber wirklich so kommen wird?
Face­book legt offen, wie eure Daten für Werbung genutzt werden
Sascha Adermann
Künftig sollt ihr bei Facebook genauere Angaben zur Nutzung eurer Daten für Werbung erhalten
Wird Werbung bei Facebook transparenter? Das soziale Netzwerk stellt euch wohl bald umfangreichere Informationen über die Nutzung eurer Daten bereit.
Face­book wie Mark Zucker­berg nutzen: Messen­ger erlaubt Nach­rich­ten löschen
Francis Lido
Der Facebook Messenger lässt euch bald Nachrichten zurückholen
Ihr wollt versendete Nachrichten im Facebook Messenger löschen? Ein in Kürze erscheinendes Update soll euch das ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.