WhatsApp und Skype sollen rechtlich wie Telefonkonzerne behandelt werden

Supergeil !12
Messenger wie WhatsApp haben die Zahl versendeter SMS stark schrumpfen lassen
Messenger wie WhatsApp haben die Zahl versendeter SMS stark schrumpfen lassen(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

In der EU gelten für Telefonkonzerne klare Regeln, die vorschreiben, wie vertraulich Kommunikations- und Nutzerdaten verwendet werden dürfen. Wie Reuters berichtet, soll ein internes Dokument der EU-Kommission nun darauf hinweisen, dass diese Vorgaben bald auch für Internetdienste gelten sollen, die ebenfalls Telefongespräche und den Versand von Nachrichten anbieten.

Telefonkonzerne hätten sich demnach schon seit langer Zeit darüber beschwert, dass Internetunternehmen wie Google, Facebook und Microsoft deutlich schwächer reguliert würden. Da sie mit Anwendungen wie WhatsApp, Skype, Hangouts und dem Facebook Messenger ganz ähnliche Dienste anbieten, sollten die Vorgaben aber so angepasst werden, dass sie auch für sie gelten.

Sicherheitsbehörden spielen auch eine Rolle

Telefonkonzerne dürfen nach den aktuellen Vorgaben beispielsweise keine Übertragungsdaten und Standortsdaten ihrer Kunden speichern. Google, Facebook und Co. können die Daten hingegen sammeln und sogar Geld mit ihnen verdienen. Die Telekommunikationsunternehmen müssten zusätzlich auch noch die Sicherheit ihrer Infrastruktur garantieren, die von den Internetunternehmen mit verwendet wird.

Die Anbieter von Messengern wie WhatsApp, Skype und Co. verteidigen sich bislang gegen die Forderungen mit dem Hinweis auf eingeführte Verschlüsselungen und argumentieren, dass die EU ihnen nicht vorschreiben sollte, wie sie die Daten ihrer Nutzer zu schützen hätten. Inwiefern die Regeln für Internetunternehmen und deren Dienste im Detail überarbeitet werden sollen, ist noch unklar. Die EU-Vorgaben für die Telefonkonzerne erlauben es Sicherheitsbehörden allerdings auch, die Vertraulichkeit von Nutzerdaten zum Wohle der nationalen Sicherheit und aus Gründen der Strafverfolgung einzuschränken. Reuters zufolge war bislang noch kein Kommentar der EU-Kommission verfügbar.

Weitere Artikel zum Thema
Für mehr Perfor­mance: Instal­liert Light-Versio­nen von Insta­gram und Co.
Alexander Kraft
Facebook Lite sieht vielleicht nicht so schick aus, ist aber deutlich sparsamer.
Datenverbrauch, Speicherplatz, Performance: Social Networks sind regelrechte Hardwarebremsen. Zum Glück gibt es Alternativen für Instagram und Co..
iOS 11.2.6 behebt Probleme mit abstür­zen­den Messen­ger-Apps
Francis Lido
Der Nachrichten-Bug lässt auch den Facebook Messenger abstürzen
Mit iOS 11.2.6 löst Apple sein Versprechen ein: Das Update behebt ein Problem, das zum Absturz diverser Messenger-Apps führt.
Bei Snap­chat könnt ihr bald Tausende GIFs nutzen
Lars Wertgen
Snapchat bietet ab sofort Gif-Sticker an
Der Messenger Snapchat hat ein neues Feature: Ihr könnt eure Snaps mit bewegten Stickern verzieren. Die GIF-Kollektion stammt von Giphy.