WhatsApp will künftig Firmen mit Euch chatten lassen

Weg damit !11
Bald sollen Unternehmen mit Euch via WhatsApp Kontakt aufnehmen können
Bald sollen Unternehmen mit Euch via WhatsApp Kontakt aufnehmen können(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

22 Milliarden Dollar hat Facebook für die Übernahme von WhatsApp bezahlt. Eine verlässliche Geldquelle ist noch nicht dabei herausgekommen. Business-to-Consumer-Kommunikation (B2C) soll Abhilfe schaffen, berichtet Bloomberg. Künftig sollen Unternehmen per Messenger mit Euch Kontakt aufnehmen können, ganz so, wie es bereits für den Facebook Messenger geplant ist.

"Wir glauben, dass die Integration von B2C ein gutes Geschäftspotenzial für uns hat", so Facebook-CFO David Wehner auf einer Investorenkonferenz von J. P. Morgan. Im Laufe des Lernprozesses würden sich bestimmt dahin gehende Chancen ergeben. Eine überstürzte Integration neuer Features wird es aber wohl nicht geben: Die Änderungen seien eher langfristiger Natur denn kurzfristig.

Für WeChat ein alter Hut

Wie es scheint, ist Facebook immer noch zögerlich, was die Einführung neuer Funktionen angeht. Mark Zuckerberg hatte einmal gesagt, dass die Monetarisierung von WhatsApp erst ab einer Milliarde Nutzer interessant werde – allzu weit ist der Weg nicht mehr. Dabei ist die App hierzulande zwar fein raus und genießt einen Status wie keine zweite Software, doch macht das in China vorherrschende Universal-Netzwerk WeChat vor, was für Möglichkeiten Facebook noch offen stehen.

WeChat vereint nämlich soziales Netzwerk, Marktplatz und Entertainment-Plattform, B2C ist dabei nur ein Baustein von vielen. Der Günder des kik-Messengers, Ted Livingston, ist überzeugt, dass Facebook und WhatsApp auf lange Sicht gesehen den Anschluss verpassen könnten. Aber das letzte Wort hat Mark Zuckerberg sicherlich noch nicht gesprochen.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.