Xiaomi: Darum werden die Smartphones weiterhin günstig bleiben

Xiaomi-Smartphones sollen weiterhin preiswert bleiben
Xiaomi-Smartphones sollen weiterhin preiswert bleiben(© 2018 Xiaomi)

Xiaomi ist dafür bekannt, gut ausgestattete Smartphones zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Warum es auch in Zukunft dabei bleiben wird, hat Gründer Lei Jun nun auf der Launch-Veranstaltung für das Xiaomi Mi6X verraten. 

Wie aus einem offiziellen Foren-Beitrag des Unternehmens hervorgeht, hat Lei Jun angekündigt, dass Xiaomi sich fortan ein Gewinn-Limit setzt. Ganz richtig: Statt wie andere Unternehmen den Profit zu maximieren, will das Unternehmen eine gewisse Grenze nicht überschreiten. Diese soll bei 5 Prozent (nach Steuern) liegen und für alle Produkte inklusive Smartphone gelten.

Überschüsse will Xiaomi an Kunden weitergeben

Falls der Gewinn doch mal über die 5-Prozent-Grenze steigen sollte, will Xiaomi seine Kunden kompensieren. Der Überschuss soll wohl in irgendeiner Form an die Nutzer fließen. In welcher Form genau, ließ Lei Jun offen – man werde einen Weg finden, sagte er. Das Gewinn-Limit sei seine Idee und er habe sie wenige Tage vor der Enthüllung des Xiaomi Mi6X vom Aufsichtsrat absegnen lassen.

Doch was hat Xiaomi davon? Lei Jun erklärte, dass eine geringe Gewinnspanne dem Unternehmen die langfristige Unterstützung der Kunden sichere. Außerdem sei die Strategie auf hohe Verkaufszahlen ausgelegt: Wenn Xiaomi viele Geräte verkaufe, resultiere das trotz geringen Profits in angemessenen Einnahmen.

Eine Marge von 5 Prozent wäre weit entfernt von den Gewinnen, die etwa Apple-Geräte regelmäßig einfahren. Die Kalifornier kamen in der Vergangenheit Schätzungen zufolge teilweise auf über 50 Prozent Profit. Beim iPhone X soll dieser jedoch geringer ausfallen. Zu berücksichtigen ist auch, dass extrem hohe Margen im Premium-Segment keine Seltenheit sind – auch bei anderen Herstellern und in anderen Branchen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi will SIM und microSD kombi­nie­ren – eine Lösung für den Hybrid-Slot?
Claudia Krüger
SIM oder microSD – oder bald weder noch?
Xiaomi patentiert eine neue Lösung für die Integration von SIM- und microSD-Karte. Löst das Patent das Platzproblem?
Redmi K30 Pro besser als das Xiaomi Mi 10 Pro? Xiaomi-Vize­chef klärt auf
Claudia Krüger
Her damit5Xiaomi-Vizechef Lu Weibing schafft klare Verhältnisse.
Das Redmi K30 Pro könnte das Xiaomi Mi 10 Pro alt aussehen lassen. Was sagt Xiaomis Vizechef dazu?
Xiaomi Mi 10 Lite: Zeigt dieses Bild das güns­tige Modell?
Francis Lido
So sieht der Vorgänger des Xiaomi Mi 10 Lite aus
Wo bleibt eigentlich das Xiaomi Mi 10 Lite? Auf einem Bild ist es nun offenbar erstmals zu sehen – oder doch nicht?