Xiaomi Mi6: Screenshot bestätigt RAM und Speicherplatz

Der Mi6-Vorgänger Xiamoi Mi5 wurde bereits beim MWC 2016 vor rund einem Jahr vorgestellt
Der Mi6-Vorgänger Xiamoi Mi5 wurde bereits beim MWC 2016 vor rund einem Jahr vorgestellt(© 2017 GizChina)

Der chinesische Hersteller Xiaomi arbeitet daran, ein neues Flaggschiff-Smartphone für 2017 auf den Markt zu bringen. Das Xiaomi Mi6 wird zwar voraussichtlich noch etwas auf sich warten lassen, doch soll GizChina zufolge bereits ein Screenshot einen Teil der Ausstattung bestätigen.

Das Bild soll demnach die "Über das Smartphone"-Ansicht in den Einstellungen des Xiaomi Mi6 zeigen und entsprechend einige Details über die Hardware-Ausstattung des kommenden Premium-Smartphones verraten. Passend zur Behauptung, dass der Screenshot von dem kommenden Xiaomi-Flaggschiff stammt, ist der Modellname "Mi 6" auch auf dem Bild zu lesen. Ein Beweis für die Echtheit des Leaks ist das allerdings noch nicht, sodass die genannten Specs noch mit etwas Skepsis betrachtet werden sollten.

Welcher Chipsatz?

Laut des Screenshots soll das Xiamoi Mi6 nicht nur 6 GB RAM, sondern auch 256 GB internen Speicher besitzen. Beides sind Ausstattungsmerkmale, die durchaus zu einem High-End-Smartphone des Herstellers passen könnten. Auch das installierte Android 7.0-Betriebssystem mit MIUI 8.3.14 könnte stimmen, doch wirft der angegebene Chipsatz, oder besser die Taktfrequenz, noch Fragen auf.

Demnach soll im Xiaomi Mi6 nämlich ein Chipsatz mit einem Takt von 2,7 GHz arbeiten. Das übersteigt allerdings die Herstellerangabe zur Taktfrequenz des erwarteten Snapdragon 835-Chipsatzes. Dieser soll nur bis zu 2,45 GHz unterstützen und auch der ebenfalls mögliche Snapdragon 821 unterstützt Qualcomm zufolge nur 2,4 GHz. Da der Leak vermutlich von einem Prototyp des Xiaomi Mi6 stammt, könnte es natürlich sein, dass der Chip in diesem Gerät übertaktet wurde. Genaueres werden wir aber womöglich erst im Mai erfahren.


Weitere Artikel zum Thema
Aufpas­sen, Samsung! Sony will eigene Gesichts­er­ken­nung vorfüh­ren
Guido Karsten
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
Sony wird auf einer Messe in Shanghai eine eigene 3D-Gesichtserkennung vorstellen. Eine ähnliche Technologie könnte auch im iPhone 8 verbaut sein.
OnePlus 5: Zwei­tes Soft­ware-Update nach Release behebt weitere Fehler
Guido Karsten1
Nach dem zweiten Update läuft das OnePlus 5 mit OxygenOS 4.5.3
Das OnePlus 5 trifft bereits bei den ersten Nutzern ein und der Hersteller feilt noch fleißig an der Software. Das zweite Update ist nun erschienen.
BlackBerry soll zwei neue Android-Smart­pho­nes vorbe­rei­ten
Guido Karsten
Zukünftige BlackBerry-Smartphones werden von TCL entworfen und gefertigt
BlackBerry entwickelt zwar keine Smartphones mehr, doch kommen weiter neue Geräte unter der Marke. Die Codenamen zweier Modelle wurden nun geleakt.