YouTube: Vorschaubilder sollen den Inhalt eines Videos besser widerspiegeln

Mithilfe eines neuronalen Netzes wählt Youtube bessere Vorschaubilder aus
Mithilfe eines neuronalen Netzes wählt Youtube bessere Vorschaubilder aus(© 2015 9to5google)

YouTube soll bessere Vorschaubilder bekommen: Film-Autoren lässt der Videostreaming-Dienst die Wahl, entweder ein eigenes oder ein automatisch aus dem Video ausgewähltes Bild als Vorschaubild zu verwenden. Doch der Algorithmus wählt nicht immer das vorteilhafteste Bild für die Anzeige aus. Google will nun die automatische Auswahl mithilfe einer neuen Technik entscheidend verbessern.

Mithilfe neuronaler Netztechnologie soll YouTube künftig wesentlich aussagekräftigere Schnittbilder als Vorschau wählen, wie Google in seinem Research Blog erklärt. Anders als statische Algorithmen lernt solch eine Software beständig hinzu und kann auf ein bestimmtes Ziel trainiert werden. Anhand von Beispielen kann die neue automatische Vorschaubildauswahl immer besser zwischen einem "guten" und "schlechten" Einzelbild unterscheiden.

Algorithmus achtet auf Qualität

Die aufgefrischte Funktion soll künftig aber nicht nur passende Szenen auswählen, sondern dabei auch auf bestmögliche Qualität achten. Unscharfe, verwackelte oder farblich unausgewogene Bilder sortiert der Code dabei aus. Das perfekte Vorschaubild ist nach Googles Vorstellung im passenden Bildformat, ausreichend fokussiert und zeigt ein für den Film repräsentatives Motiv.

Damit die neue Software eine erste Ahnung von gefälligen Vorschaubildern bekommt, hat Google den Algorithmus zu Beginn schon mit ein paar Beispielen gefüttert. YouTube-Nutzer können ab sofort von dem verbesserten "Thumbnailer" profitieren: Google hat die neue automatische Vorschaubildauswahl bereits in das YouTube-System integriert.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido1
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
Drei Jahre USB-C: Wo bleibt die verspro­chene Einfach­heit?
Fabian Rehring4
Typ C: bei Smartphones schon Standard, bei den Zubehörherstellern noch kaum
2014 ging USB-C mit üppigen Versprechen an den Start. Doch anstelle von "unkompliziert" heißt es heute vor allem: Willkommen im "Dongle-Life!"
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.