YouTube wird bald werbefrei – gegen Gebühr

Weg damit !7
Die Hinweise verdichten sich, dass YouTube einen kostenpflichtigen Premium-Service plant
Die Hinweise verdichten sich, dass YouTube einen kostenpflichtigen Premium-Service plant(© 2015 CURVED Montage)

Gibt es schon im Juni ein YouTube ohne Werbung? Die zu Google gehörende Videoplattform hat anscheinend über eine E-Mail indirekt seine Pläne bestätigt, in Zukunft eine werbefreie Version seines Angebotes bereitzustellen. Um diese nutzen zu können, müsst Ihr eine im Abomodell eine monatliche Gebühr entrichten.

Der bei Bloomberg veröffentlichten E-Mail zufolge, die YouTube an seine Geschäftspartner geschickt haben soll, werden die geänderten Geschäftsbedingungen schon ab Juni 2015 in Kraft treten, berichtet TechCrunch. Dies bedeute aber nicht automatisch, dass der Service dann auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Die Videoproduzenten im Partnerprogramm von YouTube, die für die Erstellung der Inhalte verantwortlich sind, müssen den veränderten Geschäftsbedingungen zustimmen, um davon profitieren zu können.

Neue Wege der Monetarisierung

Die E-Mail betone auch das Potenzial des neuen Angebotes von Youtube: So könnten die Partner zusätzliche Einnahmen erwirtschaften, die über die Werbegelder hinausgehen. Den neuen Geschäftsbedingungen zufolge erhalten die Partner von YouTube 55 Prozent der Einnahmen, die durch den Premium-Service eingenommen werden. Auch von den Werbeeinnahmen erhalten Vertragspartner von YouTube bislang 55 Prozent.

Erste Gerüchte zu den Plänen von YouTube, neben seinem frei zugänglichen Angebot auch einen Premium-Account anzubieten, gab es bereits im Herbst 2014. Es ist wahrscheinlich, dass es für den Bezahl-Service exklusive Inhalte geben wird, die nur dort zu sehen sein werden. Anfang März 2015 wurde zudem bekannt, dass der Musik-Streaming-Dienst ohne Gratis-Variante geplant werde. Mit diesem will YouTube eine direkte Konkurrenz zu Spotify aufbauen.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !6So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth6
Her damit !20So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth12
Weg damit !75Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.