Archos 50 Platinum: News und Fotos

Verfügbar seit Mai 2013

Archos hat sich mit dem Smartphone 50 Platinum ganz auf seine Kernkompetenz konzentriert: Solide Technik zu einem günstigen Preis herstellen. Wie schon bei den Tablets der Franzosen gibt es auch am ersten Mobiltelefon, das im Sommer 2013 für 200 Euro auf den Markt kam, kaum etwas auszusetzen. Wunderdinge vollbringt das Fünf-Zoll-Gerät aber nicht.

Archos 50 Platinum punktet mit solider Ausstattung und Performance

Im Archos 50 Platinum steckt alles, was der Nutzer von einem Smartphone erwartet. Dank des Quad-Core-Prozessors mit einer Taktung von 1,2 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher gibt es bei der Bedienung des mit Android 4.1.2 ausgestatteten Gerätes kaum Wartezeiten. Apps werden schnell ausgeführt, und auch die Kamera benötigt nicht lange für ihren Einsatz. Mit dem Acht-Megapixel-Objektiv lassen sich Videos in HD-Qualität aufzeichnen. Die 540 x 960 Pixel des Fünf-Zoll-Displays zeigen Bilder und Videos in annehmbarer Qualität, nur sehr dunkle Bereiche sind schwer zu erkennen. Für Videotelefonie gibt es eine Frontkamera mit zwei Megapixeln. Die Datenübertragung klappt dank HSPA sehr gut und schnell.

Zu wenig Speicherplatz, aber Dual-Sim-Karten-Slot

Wer sein Smartphone privat und beruflich nutzt oder je einen günstigen Vertrag für Telefonieren und Surfen abgeschlossen hat, der braucht mit dem Archos 50 Platinum nur ein Gerät für beides: Es stehen zwei Sim-Karten-Slots zur Verfügung. Das einzige große Manko des Smartphones ist der geringe interne Speicher von 1,5 GB. Wer aber ein paar Euro in eine MicroSD-Karte investiert, kann diesen Platz deutlich erweitern.

Alle Spezifikationen
Größe143,4 x 72,4 x 8,9 mm
Gewicht160 g
Display5 Zoll IPS
Kamera-Auflösung8 Megapixel
ProzessorQualcomm 8225Q Cortex A5
Speicherkapazität4GB
BetriebssystemAndroid 4.1.2
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung2 Megapixel
Farbeschwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher1GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz4 / 1,2GHz
Grafik-ChipQualcomm Adreno 203
Akkuleistung2000 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb161 / 12,3 h
Dual-Simja
Stylusnein
SAR-Wert0,333
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung229 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungMai 2013
Alle passenden Tipps
Face ID, kein Homebutton mehr und ein OLED-Display: Das iPhone X ist anders als die bisherigen iPhones.
Die besten Tipps für das iPhone X [mit Video]
Jan Johannsen20

Das iPhone X ist anders als alle iPhones der letzten Jahre. Wie Ihr die neuen Funktionen wie Face ID am besten nutzt, verraten unsere Tipps.

Karaoke-Animojis sind der letzte Schrei
iPhone X: So nehmt Ihr Karaoke-Animo­jis mit Euren Lieb­lings-Songs auf
Lars Wertgen

Klassische Emojis waren gestern, das iPhone X ermöglicht animierte Emoticons. Wie Ihr diese zum Singen bringt, erfahrt Ihr bei uns.

iPhone X: viel "Notch", kleine Akkuanzeige
iPhone X: So lässt sich der verblei­bende Akku in Prozent anzei­gen
Lars Wertgen

Das iPhone X zeigt den Akkustand in Prozent nicht mehr an. Wir zeigen Euch, wie Ihr ihn mit ein paar Kniffen dennoch genau erfahrt.

Das iPhone X besitzt normalerweise keinen Homobutton mehr
iPhone X: So blen­det Ihr einen virtu­el­len Home­but­ton ein
Christoph Lübben

Ihr vermisst den Homebutton beim iPhone X? In den Einstellungen könnt Ihr einen virtuellen Ersatz für die Taste aktivieren. So funktioniert es.

Face ID über die TrueDepth Kamera iPhone X lässt sich beschleunigen.
iPhone X: So macht Ihr Face ID schnel­ler
Jan Johannsen

Kommt Euch die Gesichtserkennung per Face ID langsamer vor als das Entsperren per Touch ID? Dann gibt es Wege, sie zu beschleunigen.

Allein über die Seitentaste lässt sich das iPhone X nicht ausschalten
iPhone X: So schal­tet Ihr das Edel-Smart­phone aus
Francis Lido

Apple-Smartphones vor dem iPhone X ließen sich durch einen langen Druck auf die Seitentaste ausschalten. Beim Jubiläums-iPhone geht Ihr anders vor.