BlackBerry Q5: News und Fotos

Verfügbar seit Jul 2013

Für 400 Euro bietet das BlackBerry Q5 einen vergleichsweise günstigen Einstieg in die Welt der klassischen Business-Smartphones. Wichtig ist hier natürlich der Schutz sensibler Geschäftsdaten. Dies gelingt beispielsweise mit dem Dienst Balance: Mit ihm lassen sich auf dem Smartphone zwei Benutzerprofile anlegen, sodass sich die private und geschäftliche Nutzung trennen lassen und sensible Geschäftsdaten nicht ausversehen im Internet geteilt werden.

BlackBerry Q5 ist ein richtiges Business-Phone

Äußerlich ist das BlackBerry Q5 kaum vom teureren Q10 zu unterscheiden. Das liegt daran, dass die Abmessungen fast identisch sind. Bei der Qualität kann das günstigere Modell aber nicht mithalten – die Verarbeitung ist nicht ganz passgenau. Außerdem hat das Plastikgehäuse zur Folge, dass das Q5 nicht rutschfest in der Hand liegt.
Die ausfahrbare Tastatur ist ein weiteres Merkmal des Smartphones. Sie kommt mit zahlreichen Tastenkürzeln, die die Bedienung bestimmter Apps erleichtern, zum Beispiel die der Notizen-App Remember. Das BlackBerry 10 OS wird beim Q5 gänzlich ohne Navigationstasten bedient, sondern ausschließlich durch Wisch-Gesten. Dank des leistungsstarken Dual-Core-Prozessors vom Typ Snapdragon 400 funktioniert das auch ruckelfrei.

Überdurchschnittliche Helligkeit und Akkuleistung

Dargestellt werden die Inhalte auf einem 3,1 Zoll großen Display, das eine quadratische Auflösung von 720 x 720 Pixeln und eine Dichte von 328 ppi bietet. Bei der Helligkeit ist das Q5 gleichauf mit anderen Top-Smartphones – mit 562 cd/m² lässt sich das Display auch bei strahlendem Sonnenschein ablesen. Zur Ausstattung gehört außerdem eine 5-MP-Kamera mit LED-Blitz. Für Fotos, Videos und andere Daten stehen 4,5 GB an Flash-Speicher zur Verfügung – dieser kann bei Bedarf mittels MicroSD-Karte erweitert werden. Abgerundet wird der Gesamteindruck durch einen 2,18-Ah-Akku, der zwar nicht austauschbar ist, aber bis zu neun Stunden Dauersurfen schafft.

Alle Spezifikationen
Größe120 x 66 x 10 mm
Gewicht120 g
Display3,1 Zoll LCD
Kamera-Auflösung4,9 Megapixel
ProzessorQualcomm Snapdragon
Speicherkapazität8GB
BetriebssystemBlackberry OS 10.1
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung2 Megapixel
Farbepink, rot, schwarz, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher2GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz2 / 1,2GHz
Grafik-ChipQualcomm Adreno 225
Akkuleistung2180 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb840 / 12,5 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,86
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung389 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungJul 2013
Alle passenden Tipps
"PUBG Mobile" könnt ihr auf iPhone und iPad kostenlos spielen
Kosten­lose iOS-Spiele: Diese Games soll­tet ihr euch anse­hen
Francis Lido

Ihr suchte gute kostenlose iOS-Spiele? Wir zeigen euch, welche Titel eure Zeit wert sind.

Retro-Spiele sind wie gemacht für Smartphones
Android-Spiele für das Tablet: Retro-Titel, die sich lohnen
Lars Wertgen

"Final Fantasy", "GTA San Andreas" und Co.: Für euer Android-Tablet gibt es zahlreiche Retro-Games, die heute so viel Spaß machen wie damals.

iOS 12 Tipps
iOS 12: So fügt ihr ein zwei­tes Gesicht zu Face ID hinzu
Jan Johannsen8

Face ID macht das entsperren des iPhone X sehr komfortabel. Bisher konnte sie aber nur eine Person erkennen. Das ändert sich mit iOS 12.

Gerade große Smartphones wie das Galaxy Note 9 sind für einen Car Mode geeignet
Apps für Car Mode: So macht ihr das Smart­phone fit für Auto­fahr­ten
Christoph Lübben

Ein "Car Mode" sorgt dafür, dass ihr euer Android-Smartphone oder iPhone leichter im Auto bedienen könnt. Diese Apps bringen euch einen solchen Modus.

Mit iOS 12 könnt ihr jetzt eigene Animojis erstellen, die Memojis.
Memo­jis in iOS 12: So erstellt ihr eigene Animo­jis
Jan Johannsen

Mit iOS 12 könnt ihr auf dem iPhone X eigene Animojis erstellen. Wo ihr die sogenannten Memojis anlegt und was ihr verändern könnt, erfahrt ihr hier.

"Fortnite" könnt ihr auch auf dem iPad gegen andere Nutzer spielen
"Fort­nite"-Cross­play-Ratge­ber: So spielt ihr gegen Nutzer ande­rer Systeme
Christoph Lübben

"Fortnite" ermöglicht Spieler mit verschiedenen Systemen gemeinsam zu zocken. Wir erklären euch, was ihr dafür tun müsst und was zu beachten ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.