BlackBerry Torch 9860: Preise und Fotos

Verfügbar seit Jun 2011

Das BlackBerry Torch 9860 war zum Marktstart im Sommer 2011 eine kleine Revolution. Die Kanadier hatten sich bei diesem Modell von der physischen Tastatur verabschiedet und somit ein klassisches Smartphone gebaut. Trotzdem eignet sich das Mobilgerät auch noch für Office-Anwendungen.

Die Auflösung von 800 x 480 Pixeln reicht auf dem 3,7-Zoll-Display des BlackBerry Torch 9860 im Alltag vollkommen aus – zumindest zum Anschauen von Videos oder hochauflösenden Bildern eignet sich das Smartphone nicht. Im Vergleich zu anderen BlackBerry-Modellen geht das Tippen von Texten nicht ganz so schnell wie mit Hardware-Tasten. Durch die Menüs könnt Ihr aber auch mit dem bewährten Touchpad scrollen. Ebenso vertraut sind die Office- und Sicherheitsanwendungen im Smartphone, sodass es das Torch 9860 tatsächlich in die Riege der Business-Geräte schafft. Abzüge gibt es, weil Flash-Inhalte Probleme bereiten und deshalb einige Internetseiten nicht ganz korrekt dargestellt werden.

Kleiner Speicher, solide Kamera

Beim Betriebssystem vertrauen die Kanadier ihrem eigenen OS 7. Der Nachteil gegenüber anderen Smartphones: Der Startbildschirm lässt sich nicht nach eigenem Gusto mit Widgets, Apps oder Ordnern bestücken. Die inneren Werte des BlackBerry Torch 9860 erscheinen mittlerweile ein wenig aus der Zeit gefallen. An Speicher stehen 4 GB zur Verfügung, per MicroSD-Karte lässt er sich aber erweitern. Der Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz leistet zuverlässig seinen Dienst. Der Akku ist mit 1230 mAh ein bisschen schwach auf der Brust.

Alle Spezifikationen
Größe120 x 62 x 11,5 mm
Gewicht135 g
Display3,7 Zoll LCD
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorQualcomm 8655
Speicherkapazität4GB
BetriebssystemBlackBerry OS 7
Erweiterbarer Speicherja
Farbeschwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher0,7GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz1 / 1,2GHz
Akkuleistung1230 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb283,2 / 6,2 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,92
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung429 €
StatusErhältlich
MartkeinführungJun 2011
Preise ohne Vertragsbindung

Alle passenden Tipps
Peinlich !5Twitter zeigt, wie es geht: Unter den Einstellungen findet sich der Nachtmodus.
Dark Mode für Android: Diese Alter­na­ti­ven gibt es
Alexander Kraft1

2016 hatte Google den Dark Mode aus Android 7 Nougat kurz vor Release gestrichen. Welche Alternativen es gibt, erklären wir Euch hier.

Apple Maps verfügt auch über eine 3D-Ansicht für große Gebäude
Apples Karten-App: Das iPhone zur Indoor-Navi­ga­tion nutzen
Christoph Lübben

Die Übersicht im Einkaufzentrum nicht verlieren: Ab iOS 11 unterstützt Apples Karten-App für's iPhone auch Indoor-Navigation. So nutzt Ihr sie.

Das Kurzbefehl-Menü öffnet Ihr durch dreimaliges Tippen auf den Homebutton
iOS: So ändert Ihr die Farbein­stel­lun­gen auf dem iPhone via Kurz­be­fehl
Christoph Lübben

Farbeinstellungen müsst Ihr unter iOS nicht immer direkt im Menü ändern. Ihr könnt zum Wechseln auch Kurzbefehle auf dem iPhone festlegen.

Ihr könnt den Notfallpass unter "Notfall" auf dem Sperrbildschirm des iPhones anzeigen lassen
iOS: Notfall­pass auf dem Sperr­bild­schirm anzei­gen – so geht's
Christoph Lübben

Ihr könnt unter iOS einen Notfallpass erstellen. Diese medizinischen Daten lassen sich auch auf dem Sperrbildschirm anzeigen. Das müsst Ihr dafür tun.

Im Lightning-Anschluss vom iPhone kann sich Staub ansammeln und das Aufladen verhindern
iPhone lädt nicht: Das könnt Ihr tun
Christoph Lübben

Euer iPhone lässt sich nicht mehr aufladen? Ihr müsst womöglich nicht gleich eine teure Reparatur machen lassen. Wir erklären Euch, was Ihr tun könnt.

WhatsApp für iOS erlaubt Euch gezielt das Löschen von Inhalten
WhatsApp: So löscht Ihr auf dem iPhone Bilder und Videos aus Chats
Christoph Lübben

Kein Speicherplatz mehr auf dem iPhone frei? WhatsApp ermöglicht es Euch unter iOS, gezielt Inhalte aus Konversationen zu löschen. So geht es.