Google Camera: News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2014

Die Google Camera dient als Standalone-App für Fotografie und soll mehr aus der Kamera von Smartphone oder Tablet herausholen – zumindest ab Android 4.4. Mit Tiefenunschärfe-Effekt ermöglicht die App per Software, die Optik einer Spiegelreflexkamera zu imitieren. Dazu kommen noch einige andere Verbesserungen, vor allem im Bereich der Nachbearbeitung.

Google Camera ist in der Gestaltung der Nutzeroberfläche äußerst übersichtlich und einfach gehalten. Dennoch liefert die App viele Möglichkeiten: Buttons und Icons lassen sich im Sucher vollständig ausblenden, sodass Ihr das vollständige Bild sehen könnt, bevor Ihr es fotografiert. Die Foto Sphere-Funktion ermöglicht 360-Grad-Aufnahmen wie bei Google Maps, daneben gibt es auch eine hochauflösende Panorama-Funktion.

Nachbearbeitungsoptionen für die Bilder

In der Nachbearbeitung der Bilder bietet Google Camera einige Möglichkeiten, für die Ihr normalerweise extra Apps benötigt – oder die aufgrund von Aufnahmemodi gar nicht möglich wären. So könnt Ihr nicht nur den Objektfokus in bereits fotografierten Bildern nachträglich auf verschiedene Gegenstände im Bild verlagern, sondern auch die Tiefenschärfe verändern und verschieden stark einstellen.

Leichte Einschränkungen

Um die auf Videoplattformen wie Youtube oder Myvideo unschön aussehenden Hochkant-Videos zu verhindern, erlaubt Euch Google Camera keine Videoaufnahmen im Porträt-Modus. Haltet Ihr das Smartphone vertikal und schaltet auf Filmaufnahme, so fordert Euch die App auf, das Gerät um 90 Grad zu drehen. Die Google Camera App kann also einige Dinge, die Ihr von Eurem Smartphone eventuell nicht erwartet hättet, spart dabei allerdings auch an Features wie Zeitraffer-Aufnahmen oder Fotoserien.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Google Inc.
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Foto und Video
Alle passenden Tipps
Mindestens eines der neuen Features in Android Oreo nervt Euch womöglich gewaltig
Android Oreo: So werdet Ihr die "X Apps laufen im Hinter­grund"-Meldung los
Guido Karsten

Android Oreo nervt leider mit Benachrichtigungen zu Apps, die im Hintergrund laufen. Mit der richtigen App lassen sich die aber abschalten.

Mit Google Maps für iOS könnt Ihr nicht nur beim Erstellen von Routen die Distanz zwischen mehreren Punkten ermitteln
Google Maps für iOS: So messt Ihr Entfer­nun­gen auf iPhone und iPad
Francis Lido

Auch unter iOS ist es möglich, mit Google Maps Entfernungen zu messen. Wir zeigen Euch, wie Ihr Distanzen mit der App bestimmen könnt.

Die Dualkamera des iPhone 8 Plus
iPhone 8 Plus: Foto-Tipps für schö­nere Aufnah­men
Francis Lido

Dank seiner exzellenten Kamera und iOS 11 lassen sich mit dem iPhone 8 Plus tolle Fotos machen. Unsere Tipps helfen Euch dabei.

Google Maps schätzt die Parksituation am Reiseziel ein
Google Maps: So findet Ihr mit der Karten-App leich­ter einen Park­platz
Lars Wertgen

Parkplatz-Info in Google Maps: Der Kartendienst informiert über die Situation vor Ort. So nutzt ihr diese und zukünftige Features.

Peinlich !7Twitter zeigt, wie es geht: Unter den Einstellungen findet sich der Nachtmodus.
Dark Mode für Android: Diese Alter­na­ti­ven gibt es
Alexander Kraft1

2016 hatte Google den Dark Mode aus Android 7 Nougat kurz vor Release gestrichen. Welche Alternativen es gibt, erklären wir Euch hier.

Instagram mit Facebook verknüpfen: Einmal posten und auf zwei Kanälen veröffentlichen
Insta­gram: Bilder auto­ma­tisch auch auf Face­book posten – so geht's
Lars Wertgen

Wer auf mehreren Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook unterwegs ist, muss einige Kanäle pflegen. Die Konten zu verknüpfen, spart Zeit.