Google Camera: News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2014

Die Google Camera dient als Standalone-App für Fotografie und soll mehr aus der Kamera von Smartphone oder Tablet herausholen – zumindest ab Android 4.4. Mit Tiefenunschärfe-Effekt ermöglicht die App per Software, die Optik einer Spiegelreflexkamera zu imitieren. Dazu kommen noch einige andere Verbesserungen, vor allem im Bereich der Nachbearbeitung.

Google Camera ist in der Gestaltung der Nutzeroberfläche äußerst übersichtlich und einfach gehalten. Dennoch liefert die App viele Möglichkeiten: Buttons und Icons lassen sich im Sucher vollständig ausblenden, sodass Ihr das vollständige Bild sehen könnt, bevor Ihr es fotografiert. Die Foto Sphere-Funktion ermöglicht 360-Grad-Aufnahmen wie bei Google Maps, daneben gibt es auch eine hochauflösende Panorama-Funktion.

Nachbearbeitungsoptionen für die Bilder

In der Nachbearbeitung der Bilder bietet Google Camera einige Möglichkeiten, für die Ihr normalerweise extra Apps benötigt – oder die aufgrund von Aufnahmemodi gar nicht möglich wären. So könnt Ihr nicht nur den Objektfokus in bereits fotografierten Bildern nachträglich auf verschiedene Gegenstände im Bild verlagern, sondern auch die Tiefenschärfe verändern und verschieden stark einstellen.

Leichte Einschränkungen

Um die auf Videoplattformen wie Youtube oder Myvideo unschön aussehenden Hochkant-Videos zu verhindern, erlaubt Euch Google Camera keine Videoaufnahmen im Porträt-Modus. Haltet Ihr das Smartphone vertikal und schaltet auf Filmaufnahme, so fordert Euch die App auf, das Gerät um 90 Grad zu drehen. Die Google Camera App kann also einige Dinge, die Ihr von Eurem Smartphone eventuell nicht erwartet hättet, spart dabei allerdings auch an Features wie Zeitraffer-Aufnahmen oder Fotoserien.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Google Inc.
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Foto und Video
Alle passenden Tipps
Für Apple-Nutzer ist der HomePod mit Siri womöglich die erste Wahl unter den smarten Lautsprechern
Google Assi­stant, Siri und Alexa: Smart-Home-Assis­ten­ten im Vergleich
Francis Lido

Siri, Google Assistant und Alexa ermöglichen euch die Steuerung eures Smart Home per Sprachbefehl. Wir erklären euch die Unterschiede.

Nest produziert bereits seit mehreren Jahren diverse Smart-Home-Geräte. Auch ein intelligentes Thermostat gehört dazu.
Smart Home mit Nest-Gerä­ten: Darauf soll­tet ihr beim Kauf achten
Christoph Lübben1

Nest ist einer der bekannteren Smart-Home-Hersteller. Wir haben für euch wissenswerte Informationen über dessen Produkte zusammengetragen.

Ein Google Home Mini reicht bereits aus, um euer Smart Home per Sprache zu steuern
Google Home: So rich­tet ihr euer Smart Home ein
Christoph Lübben

Verbindet ihr Geräte aus eurem Smart Home mit Google Home, könnt ihr diese über Smartphone oder smarten Lautsprecher via Stimme steuern. So geht es.

Android Auto bringt Smartphone-Apps auf euer Infotainment-System
Android Auto: So klap­pen Tele­fo­nie und Navi­ga­tion mit Sprach­be­feh­len
Lars Wertgen

Navigieren und Anrufe mit Sprache starten: Dank Android Auto und Google Assistant kann euch euer Fahrzeug hören und Befehle umsetzen.

Google Maps ist eine der nützlichsten Apps für Android Auto
Android Auto einrich­ten oder nach­rüs­ten: Das müsst ihr wissen
Francis Lido

Wir helfen euch bei der Einrichtung von Android Auto. Außerdem verraten wir euch, wie die Nachrüstung funktioniert.

Deutlich runder: Das neue Design des Chrome-Browsers
Chrome auf dem iPhone: So akti­viert ihr das neue Design
Marco Engelien

Google verpasst dem Chrome-Browser für iOS einen neuen Anstrich. Wir verraten euch, wie ihr das neue Design auf eurem iPhone ausprobieren könnt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.