Huawei Ascend Y300: News und Fotos

Verfügbar seit Mär 2013

Mit dem Huawei Ascend Y300 brachte der chinesische Hersteller Mitte 2013 ein günstiges Allroundtalent auf den Markt, das durchaus im Konzert wesentlicher teurerer Smartphones mitspielen kann. Huawei ist bekannt für seine günstigen Geräte, die zumeist in Anbetracht des Preises technisch überzeugen können, aber bei denen nicht selten Abstriche bei der Verarbeitungsqualität gemacht werden müssen. So auch beim Huawei Ascend Y300.

Dem Preis angemessen ausgestattet

Das Android-Gerät Huawei Ascend Y300 ist mit einem 1,0-GHz-Dual-Core-Prozessor und 512 MB Arbeitsspeicher ausgestattet. Das Display ist 4,0 Zoll groß und bietet eine Auflösung mit maximal 800 x 480 Pixeln auf – ein annehmbarer Wert für ein Gerät, das zum Zeitpunkt der Markteinführung schlappe 150 Euro kostete. Weiterhin verfügt das wahlweise mit schwarzem oder weißem Gehäuse erhältliche, 130 Gramm schwere Huawei Ascend Y300 über eine 5-Megapixel-Kamera, deren geschossene Bilder aber allenfalls durchschnittlich sind. Zudem ist der interne Speicherplatz von 2 GB knapp bemessen. Per MicroSD-Karte lässt er sich aber um bis zu 32 GB erweitern.

Schwachpunkt des Huawei Ascend Y300: der Akku

An Datendiensten unterstützt das Huawei Ascend Y300 neben WLAN und Bluetooth noch GPRS/EDGE, UMTS/HSPA und DLNA; NFC- und LTE-Support bleiben angesichts der Preisklasse wenig überraschend außen vor. Die Akkuleistung des Smartphones beziffert der Hersteller im Standby auf 320 Stunden, die reine Gesprächsdauer auf 320 Minuten, also etwas über fünf Stunden – eher mäßige Werte, die angesichts der mit 1.730 mAh recht schwachbrüstigen Batterie aber nicht überraschen.

Alle Spezifikationen
Größe124,5 x 63,8 x 11,2 mm
Gewicht130 g
Display4 Zoll LCD
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorQualcomm Snapdragon 4
Speicherkapazität4GB
BetriebssystemAndroid 4.1
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung0,3 Megapixel
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher0,5GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz2 / 1GHz
Grafik-ChipQualcomm Adreno 203
Akkuleistung1950 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb320 / 5,3 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,712
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung149 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungMär 2013
Alle passenden Tipps
Die Dualkamera des Huawei nova 2 bietet Euch eine gute Grundlage für tolle Bilder
Huawei nova 2: Drei Kamera-Tipps für schö­nere Fotos
Christoph Lübben

Das Huawei nova 2 verfügt über eine Dualkamera und eine hochauflösende Frontkamera. So könnt Ihr noch schönere Fotos damit machen.

Das Huawei nova 2 ist auch für Videos geeignet
Huawei nova 2: Video-Tipps für bessere Aufnah­men
Christoph Lübben

Das Huawei nova 2 bietet tolle Funktionen, mit denen Ihr Eure Videos verbessern könnt. Wir haben Tipps für Eure Smartphone-Clips.

Bevor Ihr mit dem Huawei nova telefonieren könnt, braucht es eine SIM-Karte
Huawei nova 2: SIM-Karte einle­gen, so geht's
Guido Karsten

Das Huawei nova 2 ist recht kompakt und hübsch anzusehen, doch könnt Ihr es nur mit einer SIM-Karte nutzen. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie einlegt.

Der Slot für die SIM-Karte befindet sich beim Honor 9 vom Display aus auf der linken Seite
Honor 9: SIM-Karte einset­zen – so geht's
Christoph Lübben

Damit Ihr etwa Telefonieren und im mobilen Internet surfen könnt, benötigt Euer Honor 9 eine SIM-Karte. So setzt Ihr eine oder zwei ein.

Bis das Honor 9 so Eure Eingaben erwartet, vergehen einige Minuten
Honor 9 einrich­ten: Tipps zu den ersten Schrit­ten
Guido Karsten

Damit Ihr mit dem Honor 9 gleich von Anfang richtig loslegen könnt, müsst Ihr es zunächst einrichten. Wir erklären, wie ihr dabei am besten vorgeht.

Videos in 4K sind für die Kamera des Honor 9 kein Problem
Honor 9: Video-Tipps für bessere Aufnah­men
Felix Kreutzmann

Die Kamera-App des Honor 9 hält eine Reihe praktischer Features bereit – darunter einen "Weite Blende"-Modus für Nahaufnahmen.