Motorola RAZR i: News und Fotos

Verfügbar seit Sep 2012

Das Motorola RAZR i war zum Zeitpunkt der Markteinführung Ende 2012 das erste Smartphone, das mit einer Prozessortaktung von 2 GHz aufwartete. Punkten sollte das Mobilgerät daher vor allem mit seiner Rechenleistung, die dem Atom Z2480 von Intel zu verdanken ist.

Besonderer Prozessor und solide Ausstattung

Dank des 2-GHz-Prozessors und einem Gigabyte RAM war das 8,3 Millimeter dünne und 127 Gramm leichte Motorola RAZR i seinerzeit tatsächlich eines der leistungsstärkeren Smartphones auf dem Markt. Das Display ist 4,3 Zoll groß und löst mit 960 x 540 Pixeln auf – eine eher durchschnittlicher Pixeldichte von 256 ppi. Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera verbaut, die neben Full-HD-Videos zwar scharfe Bilder liefert, allerdings nur bei guten Lichtverhältnissen. Der interne Speicher von 8 GB lässt 5 GB zur freien Verfügung, kann aber per MicroSD-Karte um 32 GB erweitert werden.

CPU-Sonderling mit Kompatibilitäts-Nachteilen

In Sachen Schnittstellen verfügt das Motorola RAZR i neben USB 2.0 und Bluetooth 2.1 auch über DLNA und NFC. Die Verbindung zum Internet wird via HSPA mit bis zu 21 MBit/s oder WLAN hergestellt und der Aufbau der Webseiten erfolgt relativ zügig. Als Sonderling mit einem Intel-Prozessor in x86-Architektur ist das Motorola RAZR i nicht mit allen Apps und Spielen des Google Play Stores kompatibel, da vor allem technisch anspruchsvollere Anwendungen eigens dafür portiert werden müssten.

Alle Spezifikationen
Größe122,5 x 60,9 x 8,3 mm
Gewicht126 g
Display4,3 Zoll AMOLED
Kamera-Auflösung8 Megapixel
ProzessorIntel Atom Z2480
Speicherkapazität1GB
BetriebssystemAndroid 4.0.4
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung0,3 Megapixel
Farbeweiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher8GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz1 / 2GHz
Akkuleistung2000 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb250 / 19,5 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,85
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung399 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungSep 2012
Alle passenden Tipps
Das Moto G4 wurde im Mai 2016 präsentiert
Moto G4: So legt Ihr die SIM-Karte ein
Michael Keller2

Für den vollen Funktionsumfang benötigt das Moto G4 eine SIM-Karte. Wir erklären Euch, wie Ihr diese in das Smartphone einlegt.

Peinlich !35Mit ein paar Einstellungen schont Ihr den Akku Eures Motorola Moto G (2014)
Das Moto­rola Moto G (2014) länger nutzen: 4 Akku-Tipps
Michael Keller

Das Motorola Moto G (2014) hat von Haus aus einen starken Akku – dessen Laufzeit Ihr mit einigen Tricks deutlich verlängern könnt.

Peinlich !17Motorola Moto G
5 Foto-Tipps für das Moto­rola Moto G (2014)
Michael Keller

Das Motorola Moto G (2014) verfügt über eine für ein Mittelklasse-Gerät ordentliche Kamera. Mit ein paar Tipps könnt Ihr bessere Ergebnisse erzielen.

In Motorolas Moto G (2014) finden zwei SIM-Karten ihren Platz
Losle­gen mit dem Moto G (2014): SIM-Karte einle­gen
Andre Kummer

Ohne die passende SIM-Karte funktioniert auch das Motorola Moto G (2014) nicht. Unser Ratgeber zeigt, wie die Karte problemlos in das Gerät kommt.

Peinlich !11Holt mit unseren Tipps mehr aus dem Akku des Moto X (2014) heraus
Mit diesen 4 Akku-Tipps läuft Euer Moto X (2014) länger
Andre Kummer

Unser Ratgeber verrät Euch vier praktische Tipps, die dem Akku Eures Motorola Moto X (2014) garantiert eine längere Lebensdauer bescheren.

Der SIM-Karten-Slot befindet sich beim Motorola Moto X (2014) links neben dem Display
So kommt die SIM-Karte in das Moto­rola Moto X (2014)
Michael Keller

Für die volle Funktionalität benötigt das Motorola Moto X (2014) eine SIM-Karte. Hier erfahrt Ihr, was Ihr beim Einlegen beachten müsst.