Nokia 515 Wacken Edition: News und Fotos

Verfügbar seit Mär 2013

Pünktlich zum Metal-Open Air 2014 kam eine limitierte Sonderedition exklusiv bei Amazon auf den Markt: Das Nokia 515 Wacken Edition. Das Handy im Heavy-Metal-Sondergehäuse ist kein Smartphone – aber das lasst Ihr auf einem mehrtägigen Festival eh lieber zu Hause. Ein robustes Gehäuse und ein langlebiger Akku vereinen hier alles, was man auf einem Open Air wirklich braucht.

Wie das reguläre Nokia 515 hat auch die Wacken-Version des Telefons ein stabiles Gehäuse aus Aluminium und ein kratzfestes 2,4-Zoll-Display aus Gorilla Glas. Die Steuerung erfolgt klassisch per Tasten; das Nokia 515 Wacken Edition hat allerdings mit Facebook und Twitter auch Apps an Bord, die man normalerweise nur bei Smartphones erwartet. Auch Wacken Radio könnt Ihr mit dem kleinen Handy empfangen. Die Kamera bringt mit immerhin 5 Megapixeln auch deutlich mehr Schärfe in Eure Festivalbilder als es andere ältere Handys tun würden.

Für Fans des Metal-Festivals das richtige Telefon

Das Nokia 515 Wacken Edition gleicht mit einem Einführungspreis von 149 Euro der regulären Version – hier wurde also keine Preistreiberei mit dem Branding betrieben. Jedes Wacken-Handy ist natürlich schwarz, hat das W:O:A-Logo auf der Rückschale eingraviert und verfügt über eine eigene Seriennummer. Ganz wichtig für ein Open Air ist natürlich die Akkulaufzeit: Bei einer Standby-Zeit von bis zu 33 Tagen sollte das Telefon auch dann für ein einwöchiges Festival reichen, wenn Ihr Euch öfters mal per Handy vor einer der Bühnen verabreden oder ein paar Fotos Eurer Lieblingsband schießen wollt.

Alle Spezifikationen
Größe114 x 48 x 11 mm
Gewicht101,1 g
Display2,4 Zoll LCD
Kamera-Auflösung5 Megapixel
BetriebssystemNokia OS
Erweiterbarer Speicherja
Farbeschwarz
ProdukttypSmartphone
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, GPS, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz /
Akkuleistung1200 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb792 / 10,4 h
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung149 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungMär 2013
Alle passenden Tipps
Wasser kann bei vielen Smartphones Schäden verursachen
Handy ins Wasser gefal­len? Was ihr tun müsst
Christoph Lübben

Wenn euer Handy ins Wasser fällt, ist nicht gleich alles verloren. Wir erklären euch, wie ihr einen Schaden vermeidet und worauf ihr achten müsst.

Die erste Version von Android Q steht zum Download bereit.
Android Q: So instal­liert ihr die Beta-Version auf eurem Smart­phone
Marco Engelien

Die erste Beta-Version von Android Q ist da und erstaunlich einfach zu installieren. Wie ihr das System auf euer Smartphone ladet, erfahrt ihr hier.

Die drei Linsen des Huawei Mate 20 Pro übernehmen für euch den schwierigsten Teil
Huawei Mate 20 Pro: So nutzt ihr den "Licht­ma­le­rei"-Modus
Lars Wertgen

Die Kamera des Huawei Mate 20 Pro lässt euch in der Dunkelheit mit Licht und am Tag mit Wasser spielen. Wie euch das gelingt, erklären wir euch.

Für die Galaxy Watch gibt es keine spezielle WhatsApp-Anwendung
Galaxy Watch: So nutzt ihr WhatsApp
Lars Wertgen

Die Galaxy Watch zeigt euch nicht nur die Uhrzeit an, ihr könnt mit ihr auch WhatsApp-Nachrichten schreiben. Wir erklären, wie das funktioniert.

Das Huawei Mate 20 Lite (Bild) ist neuer als das P20 Lite
Huawei Mate 20 Lite vs. P20 Lite: Das sind die Unter­schiede
Christoph Lübben

Ihr sucht ein neues günstiges Smartphone? Wir vergleichen für euch das Huawei Mate 20 Lite mit dem Huawei P20 Lite.

Das Huawei Mate 20 Lite ist offiziell nicht gegen Wasser geschützt
Huawei Mate 20 Lite nicht wasser­dicht: So rettet ihr ein nasses Gerät
Francis Lido

Ihr wollt wissen, ob das Huawei Mate 20 Lite wasserdicht ist? Wir verraten es euch und erklären, wie ihr mit einem nassen Gerät umgehen solltet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.