Nokia Asha 300: Preise und Fotos

Verfügbar seit Nov 2011

Letzte Mobiltelefon seiner Art: Das Nokia Asha 300 bietet neben einem Touchscreen auch eine physische Zahlentastatur und richtet sich an Einsteiger. Spätere Modelle kommen ohne Hybrid-Bedienung aus. Von seiner Funktionsweise ordnet sich das im Oktober 2011 erschienen Gerät zwischen klassischen Handys und Smartphones ein – als Feature Phone arbeitet es mit einem proprietären Betriebssystem, hier Nokia Series 40, und bietet weniger Funktionen als moderne Smartphones.

Reaktionsfähiges Feature Phone mit ordentlicher Ausstattung

Das Nokia Asha 300 lässt sich über den 2,4 Zoll großen Touchscreen sowie über die physische Tastatur bedienen. Der Bildschirm löst mit 240 x 320 Pixeln auf und reagiert ohne merkliche Verzögerung auf Eingaben. An die Grenzen seiner Rechenleistung gerät das Mobiltelefon mit seinem 1-GHz-Prozessor und den 128 MB RAM erst, wenn zusätzlich installierte Nokia-Anwendungen gestartet werden sollen.

Zur übrigen Ausstattung des Feature Phones zählen eine 5-Megapixel-Kamera, die Fotos bis zu einer Auflösung von 2.560 x 1.920 Pixeln schießt, das integrierte UKW-Radio samt Musik-Player, die mitgelieferten Widgets sowie die Möglichkeit, E-Mails zu empfangen und zu versenden. Zu diesem Zweck ist das Nokia Asha 300 mit UMTS ausgestattet, WLAN-fähig ist das Gerät hingegen nicht. Die einfache Ausstattung der Feature Phones erlaubt es Nokia, das Asha 300 zu einem günstigen Preis von deutlich unter 100 Euro anzubieten.

Alle Spezifikationen
Größe112,8 x 49,5 x 12,7 mm
Gewicht85 g
Display2,4 Zoll LCD
Kamera-Auflösung5 Megapixel
Speicherkapazität0,256GB
BetriebssystemSeries 40
Erweiterbarer Speicherja
Farberot, schwarz, silber weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher0,125GB
4G/LTEnein
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, UMTS
Kerne / Taktfrequenz1 / 1GHz
Akkuleistung1110 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb597 / 6,9 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert1,51
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung119 €
StatusErhältlich, Ausverkauft
MartkeinführungNov 2011
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Ihr solltet Videos mit dem Nokia 6 immer im Querformat drehen
Nokia 6: Video-Tipps für noch schö­nere Aufnah­men
Christoph Lübben

Das Nokia 6 eignet sich hervorragend für Videoaufnahmen. Unsere Tipps können Euch auf dem Weg zum Hobby-Regisseur helfen.

Der SIM-Slot des Nokia 6 befindet sich vom Display aus auf der linken Seite
Nokia 6: SIM-Karte einle­gen, leicht gemacht
Christoph Lübben

Das Nokia 6 benötigt für die meisten Funktionen eine SIM-Karte. Wir erklären, welche Ihr benötigt, wie Ihr sie einsetzt und wie Ihr Dual-SIM nutzt.

Beim Nokia 6 befindet sich der Blitz unter der Kamera
Nokia 6: Kamera-Tipps für schö­nere Fotos
Christoph Lübben

Mit der Kamera des Nokia 6 könnt ihr gute Fotos machen. Unsere Tipps können Euch zu noch besseren Aufnahmen verhelfen.

Das Nokia 6 erhält durch unsere Tipps ein paar Stunden Akkulaufzeit extra
Nokia 6: So hält Euer Akku noch länger durch
Christoph Lübben

Akku sparen leicht gemacht: Wir erklären Euch, wie Ihr die Laufzeit Eures Nokia 6 durch Einstellungen verlängern könnt.

Peinlich !7Das Display des Lumia 930 sieht oft rot
Lumia 930: Was tun, wenn das Display rotsti­chig ist?
Andre Kummer

Was Ihr gegen den häufig auftretenden Rotstich auf dem Display des Lumia 930 tun könnt, erklären wir Euch in diesem Ratgeber.

Her damit !5Das Lumia 930 ist Nokias letztes Smartphone-Aushängeschild vor der Übernahme durch Microsoft
Nokia Lumia 930: 5 Tipps & Tricks für das Windows Phone
Lukas Dylus

Nokias letztes Top-Smartphone Lumia 930 ist ein großes Finale: Soft- und Hardware kooperieren nahezu perfekt. Mit diesen 5 Tipps noch mehr.