Panasonic Eluga: News und Fotos

Verfügbar seit Feb 2012

Mit dem Panasonic Eluga meldete sich der japanische Elektronikriese im April 2012 nach sieben Jahren Abstinenz wieder in Europa zurück. Eine Besonderheit des neuen Smartphones zeigte sich bereits auf den allerersten Werbeplakaten zu dem Modell: Das Panasonic Eluga ist wasser- und staubdicht, was sich in der IP57-Zertifizierung niederschlägt. Laut Herstellerangaben ist der Schutz zwar nur bis zu einer Dauer von 30 Minuten und einer Tauchtiefe von einem Meter garantiert, doch sollte dies wohl auch die meisten gewöhnlichen Wasserschäden verhindern.

Was steckt in dem wasserdichten Gehäuse?

In dem elegant abgerundeten, 103 g schweren und nur 7,8 mm dünnen Gehäuse des Panasonic Eluga ist nicht ungeheuerlich viel Platz. Dies schlägt sich etwas auf die technische Ausstattung des Smartphones nieder, und so werkeln im Inneren ein Dual-Core-Prozessor von Texas Instruments mit einer Taktung von nur 1 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher – im Alltag führt das zu vielen Rucklern. Auch der interne Speicher ist mit 8 GB etwas knapp bemessen, zumal er sich nicht via MicroSD-Karte erweitern lässt. Das Amoled-Display ist 4,3 Zoll groß und löst in 960 x 540 Pixeln auf, die Pixeldichte liegt bei soliden 258 ppi.

Schöne Fotos machen – auch unter Wasser!

Die Kamera des Panasonic Eluga schießt Fotos mit einer Auflösung von 8 MP, während die Videos in 1.280 x 720 gedreht werden. Dies allein sind zwar noch keine wirklich beeindruckenden Fakten, zumal die Qualität der Bilder nicht die beste ist – doch erinnern wir uns daran, dass das Eluga zu den wenigen Geräten zählt, die den Sprung ins kühle Nass überstehen. Wer also im Urlaub gern ein wenig schnorcheln möchte oder andere Ideen für hübsche Fotos aus der Tiefe von bis zu einem Meter hat, der sollte einen genaueren Blick auf das Smartphone werfen.

Alle Spezifikationen
Größe123 x 62 x 7,8 mm
Gewicht103 g
Display4,3 Zoll OLED
Kamera-Auflösung8 Megapixel
ProzessorTI OMAP 4430
Speicherkapazität8GB
BetriebssystemAndroid 2.3.5
Erweiterbarer Speichernein
Farbeschwarz, silber
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher1GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz2 / 1GHz
Grafik-ChipPowerVR SGX 540
Akkuleistung1150 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb300 / 4 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,664
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung399 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungFeb 2012
Alle passenden Tipps
Oppo bietet eine breite Produktpalette an. Wir geben euch einen Überblick.
Oppo-Smart­pho­nes: Diese Modelle gibt es in Deutsch­land
David Wagner

Inzwischen gibt es eine ganze Menge von Oppo-Smartphones in Deutschland. Wir geben euch hier einen Überblick über die verschiedenen Modelle.

Nicht meins16Wie schlägt sich das Galaxy S21 im Vergleich mit dem Vorgänger?
Galaxy S21 vs Galaxy S20: Lohnt sich das Upgrade?
David Wagner

Nachdem Samsung das Galaxy S21 vorgestellt hat, stellt sich die Frage: Lohnt sich das Upgrade vom Galaxy S20? Wir vergleichen die beiden Smartphones.

Samsung wird für viele Handy-Neuheiten 2021 verantwortlich sein
Handy-Neuhei­ten 2021: Die inter­essan­ten Smart­pho­nes des Jahres
Francis Lido

Welche Smartphones bringt die Zukunft? Das sind die interessantesten Handy-Neuheiten 2021 im Überblick: von Apple über Samsung und Huawei bis Xiaomi.

Wir verraten euch, wie sich das Galaxy S21 (links) gegen das Galaxy S20 FE (rechts) schlägt
Galaxy S21 vs. Galaxy S20 FE: Vergleich der güns­ti­gen Flagg­schiffe
Julian Schulze

Samsung Galaxy S21 vs. Galaxy S20 FE: Unser Vergleich zeigt euch die Unterschiede zwischen den günstigen Top-Smartphones.

Das Galaxy S21 Ultra untersützt den S Pen, der kostet aber extra
Galaxy S21 (Plus/Ultra) Zube­hör: Diese Extra­kos­ten erwar­ten euch
David Wagner

Der Lieferumfang von Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra ist deutlich schlanker als gewohnt. Für einiges Zubehör müsst ihr deswegen noch draufzahlen.

UPDATEGefällt mir15"Auf iOS übertragen" erleichtert den Umzug von Android zu iOS
Von Android auf iOS umzie­hen: So über­tragt Ihr Eure Daten
Stefanie Enge

Ihr habt ein neues iPhone und wollt nun Eure Daten, Fotos und WhatsApp-Verläufe von Android auf iOS übertragen? Wir erklären, wie es geht.