Wiko Darkside: News und Fotos

Verfügbar seit Sep 2013

Mit dem Wiko Darkside brachte der in Deutschland eher unbekannte französische Hersteller im September 2013 ein günstiges 5,7-Zoll-Phablet mit guter Grundausstattung auf den Markt. Nicht zuletzt dank seiner Kamera konnte das Gerät durchaus auch Vergleichen mit der teureren Konkurrenz standhalten.

Das Wiko Darkside bietet eine gute Grundausstattung

Herzstück des Wiko Darkside ist ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktung von 1,2 GHz in Verbindung mit 1 GB Arbeitsspeicher – in seiner Klasse ist das eine durchaus typische Ausstattung. Auf der 16 GB großen Festplatte des Phablets ist Android 4.2.1 als Betriebssystem vorinstalliert; erweitert werden kann der interne Speicher nicht. Dafür bietet das Wiko Darkside Platz für zwei SIM-Karten. So ist es möglich, das Gerät zum Beispiel beruflich und privat parallel zu nutzen.

12-Megapixel-Kamera mit vielen Features

Wie weitestgehend üblich stehen dem Wiko Darkside zwei Kameras zur Aufnahme von Bildern und Videos zur Verfügung – und beide bieten jeweils gute Werte: Die Frontkamera löst mit fünf Megapixeln auf; die rückseitige Kamera kommt auf zwölf Megapixel und kann damit durchaus auch mit Smartphones der Oberklasse mithalten. Dazu gibt es ein umfangreiches Softwarepaket, mit dem beispielsweise Panorama-Aufnahmen möglich sind. Angeschaut werden können Bilder und Videos auf dem 5,7-Zoll-Display, das mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst. Das entspricht einer Pixeldichte von 258 ppi und ist eine gemessen an der Bildschirmgröße vergleichsweise niedrige Zahl, zumal andere Geräte dieser Größe häufig mit Full-HD-Auflösung auftrumpfen. Allerdings fiel das Wiko Darkside mit einem Einführungspreis von 250 Euro auch bedeutend günstiger aus als die Konkurrenz.

Alle Spezifikationen
Größe161 x 82 x 9 mm
Gewicht191 g
Display5,7 Zoll IPS
Kamera-Auflösung12,2 Megapixel
ProzessorMediatek MK 6589T
Speicherkapazität16GB
BetriebssystemAndroid 4.2.1
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung5 Megapixel
Farbeblau, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher1GB
4G/LTEja
DatentransferUSB, Micro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz4 / 1,2GHz
Grafik-ChipPowerVR SGX
Akkuleistung2600 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb372 / 17 h
Dual-Simja
Stylusnein
SAR-Wert0,563
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung289 €
StatusAusverkauft, Erhältlich
MartkeinführungSep 2013
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Samsungs Mittelklasse: das Galaxy A5
Samsung Galaxy A5 (2017) zeigt nur schwar­zen Bild­schirm: Das könnt Ihr tun
Francis Lido

Der Bildschirm Eures Galaxy A5 (2017) bleibt schwarz, obwohl es eingeschaltet ist? Unsere Tipps helfen Euch, dieses Problem zu lösen.

Bixby auf dem Galaxy S8
Bixby abschal­ten: So deak­ti­viert Ihr Samsungs Sprachas­sis­ten­ten
Francis Lido

Betätigt Ihr zum Beispiel häufig versehentlich den Bixby-Button? Wir zeigen Euch, wie Ihr Samsungs Sprachassistenten deaktivieren könnt.

Die Apps im Air-Command-Menü lassen sich austauschen
Galaxy Note 8: So passt Ihr das Air-Command-Menü an
Francis Lido

Ihr vermisst die ein oder andere Funktion im Air-Command-Menü Eures Galaxy Note 8? Wir zeigen Euch, wie Ihr diese hinzufügen könnt.

Live-Nachrichten sind nett, aber der S Pen des Galaxy Note 8 kann noch viel mehr
Die besten S-Pen-Apps für das Galaxy Note 8
Francis Lido

Bereits ab Werk bietet das Galaxy Note 8 interessante Einsatzgebiete für den S Pen. Mit den richtigen Apps könnt Ihr aber noch mehr machen.

Der Akkubalken des Galaxy Note 8 dürfte sich mit unseren Tipps etwas langsamer leeren
Galaxy Note 8: Akku­lauf­zeit verlän­gern – das könnt Ihr tun
Christoph Lübben

Ihr könnt die Akkulaufzeit Eures Galaxy Note 8 mit ein paar Einstellungen verlängern. Wir erklären Euch, was Ihr dafür genau tun müsst.

Das Galaxy Note 8 bietet einige Einstellungen für bessere Videoaufnahmen
Galaxy Note 8: Tipps für Videos – so filmt Ihr besser
Christoph Lübben

Mit dem Galaxy Note 8 bessere Videos machen: Wir haben Tipps zu Features des Phablets, die Euch bei der Aufnahme von Clips helfen könnten.