Nokia 9 Pureview im Test: Das Smartphone mit fünf Kameras im Hands-on

Her damit !29
Die fünf Kameras des Nokia 9 Pureview liefern am Ende ein Foto.
Die fünf Kameras des Nokia 9 Pureview liefern am Ende ein Foto.(© 2019 CURVED)

Das lange erwartete Nokia 9 Pureview ist endlich da und hat wirklich fünf Kameras auf der Rückseite. Wir haben beim Mobile World Congress einen ersten Blick auf den neuen potentiellen Kamera-Champion unter den Smartphones geworfen.

Die fünf Kameras des Nokia 9 Pureview bekommen zwar einen Bokeh-Effekt, aber auf einen Zoom müsst ihr bei dem Smartphone verzichten. Stattdessen sollen die verschiedenen Linsen mit identischer Brennweite am Ende für eine bessere Bildqualität sorgen. Die Rohdaten dafür liefern zwei Farb- und drei Monochrom-Sensoren, wobei letztere lichtempfindlicher sind.

Aus fünf Bildern wird ein Foto

Nokia verspricht sich von den fünf Kameras mehr Details, klarere Texturen und bessere Kontraste. Dieses Versprechen werden wir erst im ausführlichen Test genau unter die Lupe nehmen können. Der erste Eindruck der mit einer noch nicht komplett fertigen Kamera-App geschossenen Bilder fiel allerdings sehr positiv aus. Die Detailgenauigkeit war nicht unbedingt höher als bei anderen Top-Kameras, aber starke Kontraste wirkten ausgeglichen, ohne verwaschen zu sein bzw. komplett verloren zu gehen.

Zudem sollen die Nutzer mehr Kontrolle über die Tiefenschärfe haben. Statt den üblichen zehn Abschnitten, sei das Foto in 1200 Abschnitte aufgeteilt. Ob die große Zahl wirklich hilfreich ist, wissen wir noch nicht, aber die Hintergrundunschärfe bei Porträt-Aufnahmen ist gut vom scharfen vorderen Bereich abgetrennt.

Nokia 9 Pureview mit glänzender Rückseite aus Gorilla Glass.(© 2019 CURVED)

Zwar kann man beim Nokia 9 Pureview den Auslöser schnell hintereinander drücken. Bis man sich ein Foto anschauen kann, muss man allerdings einen Moment warten. Trotz des Bild-Co-Prozessor von Light, der dem Snapdragon 845 zur Seite steht, braucht das Smartphone mehrere Sekunden, um das finale Foto aus den einzelnen Aufnahmen zusammen zu setzen.

Für das Nokia 9 PureView hat HMD Global den Pro-Modus der Kamera-App überarbeitet und die Auswahl der Einstellungen sehr einfach gemacht. Wer die Fotos weiter bearbeiten will, kann auf RAW-Bilder im DNG-Format zurückgreifen, die das Smartphone speichert. Über Adobe Lightroom kann man die Aufnahmen auch direkt auf dem Nokia 9 bearbeiten.

Die Frontkamera verfügt über eine Auflösung von 20 Megapixeln und wird, genau wie die Qualität der fünf Kameras auf der Rückseite, bei Dunkelheit im ausführlichen Test auf die Probe gestellt.

Großes Display, elegantes Design und aktuelle Software

Das 5,99 Zoll große P-OLED-Display mit einer 2K-Auflösung dient nicht nur als Sucher des Nokia 9 Pureview, sondern dürfte, der ersten Einschätzung nach, auch bei allen anderen Smartphone-Aufgaben ein gutes Bild abliefern. In den Bildschirm ist zudem ein Fingerabdrucksensor integriert.

Das Nokia 9 Pureview lässt nicht nur auf gute Fotos hoffen, sondern sieht selber auch elegant aus. Sein Rahmen besteht aus Aluminium und die Rückseite aus robusten Gorilla Glass. Anders als bei vielen anderen Smartphones stehen die Kameras nicht aus dem Gehäuse hervor – und dabei ist der Handschmeichler nur acht Millimeter dick.

Trotz 5,99 Zoll großem OLED-Display ist das Nokia 9 Pureview handlich.(© 2019 CURVED)

Als Betriebssystem erwartet euch Android 9 Pie, wobei das Nokia 9 Pureview eines der hochwertigsten Smartphones ist, die Teil des Android-One-Programms sind. Das bedeutet, dass die Hersteller Android nahezu unverändert lassen – Nokia setzt z.B. auf eine eigene Kamera-App – und nicht mit vorinstallierten Apps voll packen. Zudem garantieren die Hersteller innerhalb von Android One zwei große Android-Updates – hier also auf Android Q und Android R – sowie Sicherheitsupdates für drei Jahre.

Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia 9 PureView steht nur in Blau zur Auswahl und hat sechs Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 128 Gigabyte internen Speicher an Bord. Es soll Ende März erhältlich sein und die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 649 Euro.

Vorläufiges Fazit

Mit seinen fünf Kameras ist das Nokia 9 Pureview nicht nur ein Hingucker, sondern schaut selber auch genau hin. Der erste Eindruck der Bildqualität ist vielversprechend und wird im ausführlichen Test genauer unter die Lupe genommen. Android One und der vergleichsweise niedrige Preis sind zwei Pluspunkte, die das Nokia 9 Pureview bereits jetzt für sich verbuchen kann.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 Plus: Display-Tausch so teuer wie ein Mittel­klasse-Smart­phone
Christoph Lübben
Das Samsung Galaxy S10 Plus hat ein großes Display – das hohe Reparaturkosten verursachen kann
Das Samsung Galaxy S10 Plus kann wie jedes andere Smartphone einen Display-Schaden erleiden. Die Reparatur ist dann allerdings nicht ganz günstig.
Samsung Galaxy S10: Fehler soll Akku­lauf­zeit deut­lich verrin­gern
Michael Keller
Peinlich !6Das Samsung Galaxy S10 bietet einen größeren Akku als der Vorgänger
Ein Bug kann dafür sorgen, dass der Akku des Galaxy S10 schnell seinen Geist aufgibt. Offenbar schaltet sich das Smartphone mitunter ungewollt ein.
Galaxy S10: Ab sofort findet ihr passende Hinter­grund­bil­der bei Samsung
Michael Keller
Mit Hintergrundbildern könnt ihr die Kameraaussparung des Galaxy S10 "verstecken"
Für das Galaxy S10 gibt es eine ganze Reihe an speziellen Hintergrundbildern. Diese findet ihr nun auch im Wallpaper-Shop von Samsung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.