Sony Xperia XZ1 Compact im Test: das Hands-on [mit Video]

Mit einer Diagonale von 4,6 Zoll hat das Sony Xperia XZ1 Compact eines der kleinsten Displays unter den aktuellen Geräten. Ob es trotzdem groß auftrumpfen kann, verraten wir im Hands-on.

Smartphone-Display werden immer größer. Der Bildschirm des brandneuen Samsung Galaxy Note 8 misst zum Beispiel satte 6,3 Zoll in der Diagonale. Wer es lieber etwas kleiner mag, aber nicht auf Leistung verzichten will, hat es folglich immer schwerer, ein geeignetes Gerät mit guter Ausstattung zu finden. Mit dem Xperia XZ1 Compact will Sony das Smartphone liefern, das diese Lücke schließt.

Top-Gerät mit Abstrichen

Bei dem Gerät steht das "Compact" aber nicht nur für die Größe des Bildschirms. Mit einem Preis von 599 Euro ist es neben dem ebenfalls neuen Xperia XZ1 (699 Euro) und dem Xperia XZ Premium (749 Euro) das günstigste Gerät der aktuellen Xperia-Reihe. Für den Preis müssen Käufer allerdings ein paar Unterschiede im Vergleich zu den Top-Geräten in Kauf nehmen. Da ist zum Beispiel das Gehäuse, das zwar sehr gut verarbeitet und auch wieder wasserdicht ist, allerdings nur oben und unten ein Finish aus Metall bietet. Auch wenn der gelungene Look etwas anderes aussagt: Die Rückseite besteht wie beim Xperia X Compact aus Kunststoff, wurde aber immerhin mit Carbonfasern verstärkt. Das soll die Stabilität verbessern.

Der Bildschirm des Sony Xperia XZ1 compact misst nur 4,6 Zoll.(© 2017 CURVED)

Auch in Sachen Datenverbindung kann das XZ 1 Compact nicht mit den anderen Xperias Schritt halten. Während etwa beim XZ1 ein Typ-C-Anschluss mit USB 3.1 verbaut wird, spendiert Sony dem Compact auf der Unterseite zwar den Anschluss, allerdings mit USB 2.0. Ansonsten nehmen sich die beiden Geräte äußerlich aber nichts. Beim kompakten Modell finden wir die Lautstärketasten, den Einschalter mit integriertem Fingerabdrucksensor und den Schnellstart-Button für die Kamera auf der rechten Seiten. Das ist seit Jahren so Standard bei Sony.

Das 4,6 Zoll große Display löst in HD, also mit 1280 x 720 Pixeln auf. Das hört sich nicht mehr zeitgemäß an, ergibt tatsächlich aber noch 320 ppi. Damit bewegt sich der Bildschirm auf Augenhöhe mit dem es iPhone 7 (326 ppi). Einzelne Pixel waren beim Hands-on nicht auszumachen. Neue Maßstäbe setzt man mit der Auflösung 2017 aber nicht mehr.

Kleines Smartphone mit großem Chip

Wohl aber bei der restlichen Ausstattung. Hier unterscheidet Sony kaum zwischen Compact und Premium. In beiden Xperias taktet der Snapdragon 835, der aktuell schnellste Chip vom Qualcomm. Dazu gibt es jeweils 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher. Nur beim Speicher verpasst Sony dem Kleinen ein Downgrade. Statt 64 GB verbaut der Hersteller nur 32 GB. Zum Glück gibt es auch hier die Option, per microSD-Karte bis zu 256 GB nachzurüsten.

Bei der Kamera setzt man dann aber wieder auf das Modell mit 19 Megapixeln, das unter anderem auch im Xperia XZ 1 zum Einsatz kommt. Die Software hat auch hier die gleichen Verbesserungen erfahren. Heißt: Auf dem Xperia XZ1 Compact unterstützt der prädiktive Autofokus die Serienbildfunktion. Darüber hinaus unterstützt auch sie den Zeitlupenmodus mit 940 Bildern pro Sekunde und 4K-Videoaufnahme mit 60 FPS.

Außerdem installiert Sony auf dem Gerät die "3D Creator"-App, mit der Ihr über die Kamera Objekte und Gesichter als 3D-Modell einscannen könnt. Diese könnt Ihr dann in sozialen Netzwerken oder per Messenger mit Freunden teilen, als Gif oder kurzes Video animieren oder per 3D-Drucker ausdrucken. Eine nette Spielerei, aber kein Gamechanger. Das gilt auch für die Frontkamera mit 8 Megapixeln. Sie bietet in der App einen Portrait- und einen Weitwinkelmodus für Selfies allein oder mit der Gruppe.

Bei der Software setzt Sony wie beim Xperia XZ1 aufs neue Android 8.0 Oreo. Damit gehört das Xperia XZ1 Compact zu einem der ersten Smartphones, das mit dem neuen Betriebssystem auf den Markt kommt. Anders als Hersteller wie HMD Global setzt Sony dabei nicht auf Stock-Android sondern setzt auf seine eigene Lösung, die sich in den letzten Jahren aber bewährt hat.

Vorläufiges Fazit

Mit dem Sony Xperia XZ1 Compact liefert der Hersteller nicht nur ein Gerät mit einem langen Namen, sondern auch ein solides Update des Vorjahresgerätes ab. Für eine UVP von 599 Euro fehlen uns aber ein größer Speicher und ein Aluminium-Gehäuse. Beides bietet zum Beispiel das günstigere OnePlus 5. Auf der Plusseite stehen die starke Kamera, die Wasserdichtigkeit und das aktuelle Betriebssystem. Long story short: Wer auf der Suche einem kleinen, aber leistungsstarken Smartphone ist, wird am Xperia XZ1 Compact nicht vorbeikommen.

Weitere Artikel zum Thema
Diese Serien star­ben einen qual­vol­len Tod – und wir haben zuge­schaut
Sandra Brajkovic
Alf: Wir haben ihn geliebt – und dann war er weg.
Es gibt Serien, die siechten elendig dahin. Hier kommt unsere Top-Auswahl an Shows, deren Ende schrecklich war – oder einfach nie kam.
Nokia 8: HMD Global star­tet Update auf Android Oreo in den ersten Regio­nen
Francis Lido1
Das Warten hat ein Ende: Android Oreo ist für das Nokia 8 verfügbar
Das Oreo-Update für das Nokia 8 ist da. Offenbar haben auch die ersten Geräte in Deutschland die neue Version bereits erhalten.
Draht­lose Lade­ge­räte für das iPhone X und iPhone 8 (Plus) im Über­blick
Jan Johannsen2
Belkins Boost Up mit Apples iPhone
Hinlegen zum Auftanken: Das iPhone X, das iPhone 8 und 8 Plus lassen sich kabellos laden. Mit welchen Ladematten das klappt, erfahrt ihr hier.