iOS 11: So nutzt Ihr das Notruf-Feature auf dem iPhone

Ab iOS 11: "Notruf SOS" auf dem iPhone
Ab iOS 11: "Notruf SOS" auf dem iPhone(© 2017 CURVED)

Ab iOS 11 bieten iPhones ein Feature, das Euch im Ernstfall das Leben retten kann. Die "Notruf SOS" genannte Funktion ermöglicht es Euch, per Wischgeste den lokalen Rettungsdienst zu kontaktieren. Im Anschluss informiert Euer iPhone ohne weiteres Zutun Euch nahe stehende Personen. Wir erklären Euch, wie Ihr die Funktion aktiviert.

Aktivierung variiert je nach iPhone

Abhängig von Eurem Modell funktioniert die Absetzung des Notrufs auf unterschiedliche Weise. Auf dem iPhone 7 und älteren Geräten müsst Ihr den Powerbutton fünfmal schnell hintereinander drücken. Anschließend erscheint in der Mitte des Bildschirms der Schieberegler "Notruf SOS". Zieht Ihr diesen nach rechts, verbindet Euch Euer Smartphone mit dem Rettungsdienst. Abhängig von dem Land, in dem Ihr Euch befindet, müsst Ihr in einem Zwischenschritt zunächst auswählen, welche Organisation (Polizei, Feuerwehr, Ambulanz) Ihr kontaktieren wollt.

Auf neueren Geräten wie dem iPhone 8 oder dem iPhone X haltet Ihr den Powerbutton dagegen zusammen mit einer der Lautstärketasten gedrückt, bis der Schieberegler erscheint. Kurz darauf beginnt ein Countdown, nach dem das Smartphone automatisch einen Notruf absetzt. Alternativ könnt Ihr aber auch den Regler ziehen. Der automatische Notruf nach dem Countdown lässt sich unter "Einstellungen | Notruf SOS" auch deaktivieren. Legt dazu einfach den Schalter "Automatischer Notruf" um.

Standortübermittlung an Notfallkontakte

Nach dem Notruf informiert das iPhone Eure Notfallkontakte darüber, dass Ihr in Schwierigkeiten steckt. Die Textnachricht enthält außerdem Euren Standort. Wenn Ihr Euch von diesem entfernt, werden die Personen Eures Vertrauens auch darüber informiert – ebenfalls per Nachricht und etwa zehn Minuten nach Eurem Standortwechsel. Falls Ihr die Ortungsdienste zuvor in den Einstellungen abgeschaltet habt, werden diese vorübergehend aktiviert.

Wollt Ihr nicht, dass andere Bescheid wissen, wo Ihr Euch befindet, könnt Ihr diese Funktion auch deaktivieren. Tippt dazu auf die Statusleiste und anschließend auf "SOS-Standort nicht mehr teilen". Ansonsten wird der Standort 24 Stunden lang übermittelt und Ihr erhaltet alle vier Stunden eine entsprechende Erinnerung.

Einrichtung von Notfallkontakten

Damit Vertrauenspersonen im Ernstfall informiert werden können, müsst Ihr bereits vorher festgelegt haben, um wen genau es sich dabei handelt. Dazu öffnet Ihr die Health-App und tippt in der Menüleiste am unteren Bildschirmrand auf "Notfallpass". Anschließend tippt Ihr rechts oben auf "Bearbeiten" und scrollt nach unten, bis Ihr die Schaltfläche "Notfallkontakte" seht.

Nachdem Ihr darauf getippt habt, könnt Ihr aus Eurer Kontaktliste Personen auswählen, die Ihr zu Notfallkontakten machen wollt. Danach müsst Ihr noch angeben, ich welcher Beziehung der Kontakt zu Euch steht (Mutter, Vater, Schwester, etc.), und mit "Fertig" bestätigen. Einmal angelegte Notfallkontakte lassen sich im Notfallpass über das vorangestellte rote Minus-Symbol wieder entfernen.

Zusammenfassung:

  • Auf dem iPhone 7 und älter aktiviert Ihr "Notruf SOS" durch fünfmaliges Drücken des Powerbuttons. Anschließend zieht Ihr den Schieberegler nach rechts
  • Auf neueren Geräten haltet Ihr den Powerbutton und eine der Lautstärketasten gedrückt, bis der Schieberegler erscheint. Der Notruf wird abgesetzt, wenn der Countdown abläuft oder Ihr den Regler zieht.
  • Unter "Einstellungen | Notruf SOS | Automatischer Notruf" könnt Ihr einstellen, dass das Smartphone den Rettungsdienst nicht automatisch kontaktieren soll
  • Nach Beendigung des Anrufs erhalten Eure Notrufkontakte eine Textnachricht mit Eurem Standort. Entfernt Ihr Euch, werden die Personen ebenfalls darüber informiert.
  • Um die Übermittlung zu deaktiviere, tippt Ihr in der Statusleiste auf "SOS-Standort nicht mehr teilen"
  • In der Health-App könnt Ihr unter "Notfallpass | Notfallkontakte" festlegen, welche Personen im Ernstfall informiert werden sollen

Weitere Artikel zum Thema
Viral-Hit: So geht ein YouTu­ber gegen Paket­diebe vor
Francis Lido
Glitter-Bomb-Rober
Mark Rober hat eine unangenehme Überraschung für Paketdiebe ausgetüftelt: In einer HomePod-Verpackung versteckte der YouTuber eine Glitter-Bombe.
Amazon Echo: Apple Music in Deutsch­land erst 2019 nutz­bar
Christoph Lübben
Alexa kann auf eurem Amazon Echo wohl erst 2019 Songs von Apple Music abspielen
Apple Music kommt für Amazon Echo: Offenbar müsst ihr euch aber noch etwas gedulden, bevor es in Deutschland so weit ist.
Apple holt "Fast and Furious"-Regis­seur für eigene Serien
Francis Lido
Unter anderem über Apple TV werdet ihr künftig wohl mehr Eigenproduktionen von Apple finden
Apple stellt weiterhin die Weichen für seinen kommenden Streaming-Dienst: Regisseur Justin Lin wird Serien für das Unternehmen produzieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.