Die besten Outdoor-Handys für Abenteuerlustige

Widrige Umstände verlangen eine robuste Ausrüstung.
Widrige Umstände verlangen eine robuste Ausrüstung.(© 2014 CC: Flickr/bfick)

Wenn es aus dem Großstadtdschungel in die Wildnis gehen soll, werden an das Smartphone hohe Ansprüche gestellt. Für diesen Anlass sind Outdoor-Handys die richtige Wahl, halten sie doch Stürze, Kratzer, Staub und Regen aus – wie dicht und robust ein Modell ist, verraten die IP-Schutzklassen.  Und welche Modelle wirklich einen genauen Blick wert sind, zeigen wir Euch hier.

Samsung Galaxy S4 Active

© Samsung

Mitte 2013 brachte der Marktführer aus Südkorea eine weitere Variante seines leistungsstarken Smartphone-Flaggschiffs auf den Markt, die mit der Schutzklasse IP67 zertifiziert ist. Damit ist das Samsung Galaxy S4 Active staubdicht und gegen zeitweiliges Untertauchen gefeit. Als Produktvariante des Galaxy S4 bringt es dessen 5-Zoll-Full-HD-Display und die starke Performance mit, während die Kompaktheit durch robustere Gehäuse kleine Einbußen hinnehmen muss – um genau zu sein: kaum mehr als ein zusätzlicher Millimeter in Höhe, Breite und Tiefe, sowie 23 Gramm zusätzliches Gewicht.

Sony Xperia Z1

© Sony

Gut ein halbes Jahr nach dem Start des erfolgreichen Xperia Z legte Sony eine zweite Generation seines robusten Top-Smartphones nach, die dank eines 2,2-Ghz-Quad-Core noch einmal mehr Leistung mitbringt. Zudem gibt es diesmal sogar eine IP58-Zertifizierung – das heißt: Ihr könnt mit dem Sony Xperia Z1 kann auch dauerhaft und bis zu anderthalb Meter tief getaucht werden. Das ermöglicht dank der starken Kamera ansprechende Unterwasseraufnahmen in Form von 20,7-Megapixel-Fotos und Full-HD-Videos.

Panasonic Eluga

© Panasonic

Das Panasonic Eluga ist ein Vorreiter unter den Outdoor-Smartphones, wenn man das mit IP57 zertifizierte Gerät denn als solches bezeichnen will. Schon Mitte 2012 und damit vor vielen Konkurrenten verpackte der 4,3-Zöller ordentliche Smartphone-Leistung in ein gegen kurze Tauchgänge und schädliche Mengen Staub gefeites Gehäuse. Dass dieses trotzdem keine acht Millimeter flach ist, darf noch heute als starker Wert angesehen werden.

Sony Xperia Z Ultra

© Sony

Sony hat mit dem Xperia Z Ultra ein Outdoor-taugliches Phablet im Angebot, hinter dessen 6,4 Zoll großem Bildschirm sich weitestgehend die Technik des Xperia Z1 verbirgt. Die starke Kamera des verwandten Smartphones blieb dabei zwar außen vor, dafür ist auch das mit 6,5 Millimetern Tiefe sagenhaft flache Xperia Z Ultra mit IP58 zertifiziert. Aufgrund seiner Größe ist das Modell aber für den Einsatz im Freien schon etwas unhandlich.

Caterpillar Cat B15

© Caterpillar

Der hauptsächlich für seine Baumaschinen bekannte Hersteller Caterpillar baut auch deutlich handlichere Geräte. Als Outdoor-Handys der besonders hartgesottenen Sorte passen diese aber durchaus ins Portfolio des Unternehmens. Das Cat B15 tut sich als Smartphone unter den ansonsten eher dürftig ausgestatteten Handys des Caterpillar-Katalogs hervor. Der solide ausgestattete Vierzöller ist dank IP67-Zertifikat nicht nur staub- und für einige Zeit wasserdicht, sondern übersteht auch Stürze aus bis zu 1,8 Metern Höhe unbeschadet – da darf das Gehäuse mit 15 Millimetern Tiefe auch etwas klobiger ausfallen.

Samsung Galaxy Xcover 2

© Samsung

Mitte 2013 erschien mit dem Samsung Galaxy Xcover 2 eine zweite Generation des bereits 2011 veröffentlichten Vorgängers. Nach IP67-Norm ist das solide ausgestattete 3,6-Zoll-Smartphone bei zeitweiligem Untertauchen wasser- und komplett staubdicht. Passend zum Outdoor-Anspruch des Galaxy Xcover 2 zeigt Samsung das Gerät auf Pressefotos gern mit verschmutztem Gehäuse – sozusagen in Action.

Sony Xperia Z

© Sony

Mit dem Xperia Z begann Sony Anfang 2013 damit, seine Smartphone-Flaggschiffe Outdoor-tauglich zu machen. Die technische Top-Ausstattung des Full-HD-Fünfzöllers ist nicht nur bei kurzen Tauchgängen wasserdicht, sondern auch gegen Strahlwasser aus jedweden Richtungen und schädliche Mengen Staub geschützt – die Schutzklasse IP57 weist das nach.


Weitere Artikel zum Thema
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Supergeil !21Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.