Bestellhotline: 0800-0210021

iPhone 13 Preise: Das kosten iPhone 13, mini, Pro und Pro Max

iPhone 13 Pro alle Farben
Das iPhone 13 Pro gibt es ab 1149 Euro (© 2021 Apple )
128
Update

Apple hat während der großen September-Keynote die iPhone-13-Modelle offiziell vorgestellt. Auch diesmal könnt ihr zwischen vier Modellen wählen. Wir verraten euch in diesem Artikel, welche Preise Apple für iPhone 13 und Co. gewählt hat.

Am 14. September war es endlich so weit: Apple hat neben zwei neuen iPad-Modellen und der Apple Watch Series 7 auch die diesjährigen iPhones präsentiert: iPhone 13, iPhone 13 mini, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max. Während die Wahl der Farbe nichts am Preis ändert,  ist das bei den unterschiedlichen Speicher-Varianten natürlich durchaus der Fall. Die Einstiegskonfigurationen kostet so viel wie beim iPhone 12 zu dessen Release, am oberen Ende wird es dagegen etwas teurer.

iPhone 13 (mini): Preis der Standard-Modelle

Die Standard-Modelle ohne Pro-Zusatz, iPhone 13 und iPhone 13 mini, decken sich preislich mit den Vorgängern aus dem vergangenen Jahr. Trotz Auswirkungen der laufenden Pandemie auf die Produktion vieler Technikprodukte hat sich zumindest bei den Basiskonfigurationen eure finanzielle Belastung nicht verändert. Apple verlangt folgende Preise für die jeweiligen Varianten:

  • iPhone 13 mini: 799 Euro (128 GB), 919 Euro (256 GB), 1149 Euro (512 GB)
  • iPhone 13: 899 Euro (128 GB), 1019 Euro (256 GB), 1249 Euro (512 GB)

Wenn man genauer hinschaut, gibt es bei den Basis-Modellen dann doch eine erfreuliche Entdeckung: Die preiswertesten Optionen kosten zwar so viel wie einst das iPhone 12 (mini), dafür sind die beiden Smartphones nun mit 128 GB Speicher ausgestattet. Im vergangenen Jahr bot Apple zum Einstieg noch weniger zeitgemäße 64 GB an.

In diesem Jahr bekommt ihr im Verhältnis allgemein mehr Speicher für euer Geld. Das teuerste iPhone 12 lag zwar rund 180 Euro unter der neuen Maximalkonfiguration. Aber auch hier ist ein äquivalentes iPhone 13 (256 GB) günstiger als im Vorjahr. Wenn ihr den möglichen Platz für Apps, Bilder oder Videos mit 512 GB gänzlich ausreizen wollt, zahlt ihr diesmal auch eine entsprechend hohe Summe.

iPhone 13 Pro (Max): Preis der Top-Modelle

Wer die bestmögliche Ausstattung und alle neuen Features haben möchte, muss zu den Pro-Modellen und damit etwas tiefer in die Tasche greifen. In diesem Jahr hat Apple außerdem eine neue Speicher-Option mit massiven 1 TB hinzugefügt. Der Preis des iPhone 13 Pro (Max) hat sich im Gegensatz zum günstigeren iPhone 13 größtenteils nicht verändert. Apple ruft weiterhin folgende Einführungspreise auf:

  • iPhone 13 Pro: 1149 Euro (128 GB), 1269 Euro (256 GB), 1499 Euro (512 GB), 1729 Euro (1 TB)
  • iPhone 13 Pro Max: 1249 Euro (128 GB), 1369 Euro (256 GB), 1599 Euro (512 GB), 1829 Euro (1 TB)

Die "kleinste" Basiskonfiguration hat Apple hier nicht verdoppelt. Wie auch das iPhone 12 Pro (Max) starten die neuen Pro-Modelle bei 128 GB. Bis hin zur 512-GB-Version sind die Preise ebenfalls völlig identisch.

Das neue Maximum verlangt aber noch einmal einen heftigen Aufschlag von 230 Euro. Dafür bekommt ihr dann auch satte 1 TB. Grund für diese monströse Option ist sicherlich die neue ProRes-Video-Funktion. Je nach Kompression frisst das professionelle Videoformat den Speicher in Windeseile auf. Wer die Funktion in vollem 4K-Umfang nutzen möchte, muss deshalb mindestens zu einem iPhone 13 Pro mit 256 GB greifen, wie Apple im Kleingedruckten verrät. Ansonsten müsst ihr euch mit einer reduzierten Auflösung dieses speziellen Formats begnügen.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema