Apple Watch Series 8: Schlechte Neuigkeiten vom Orakel

Die Apple Watch Series 7 (© 2021 Apple )

Wer sich von der Apple Watch Series 8 eine Vielzahl neuer Tracking-Möglichkeiten verspricht, wird wohl enttäuscht. Zwar arbeitet der Hersteller offenbar mit Hochtouren an solchen Features. Doch 2022 soll es nichts mehr damit werden – sagt jemand, der es wissen muss.

Die Rede ist vom äußerst zuverlässigen Apple-Experten Mark Gurman, der uns zuletzt auch schon über den anstehenden Launch eines neuen iPhone SE informiert hat. In seinem PowerOn-Newsletter nennt er drei interessante in Entwicklung befindliche Gesundheitsfunktionen, die es nicht mehr in die Apple Watch Series 8 schaffen sollen:

  • Blutzuckermessung
  • Blutdruckmessung
  • Temperaturmessung

Drei Funktionen also, die zumindest für einen bestimmten Personenkreis sehr interessant klingen dürften. Doch bis diese in einem Serienmodell der Apple Watch zum Einsatz kommen, sollen noch mehrere Jahre vergehen.

Unsere Empfehlung

+10 GBpro Jahr
Apple iPhone 13 Pro
+ o2 Grow 40+ GB
  • Jedes Jahr 10 GB mtl. Datenvolumen mehr(automatisch und ohne Aufpreis)
  • Mit CONNECT-Funktion(bis zu 10 SIM-Karten für die Nutzung des Datenpakets)
  • 40+ GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./36Monate: 
54,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Blutzuckermessung in weiter Ferne

Am längsten warten müssen wir wohl auf eine Apple Watch, die den Blutzucker messen kann. Damit sei erst in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts zu rechnen – also frühestens 2026. Auch die Blutdruckmessung lasse noch sehr lange auf sich warten, mindestens zwei bis drei Jahre, so der Experte. Am ehesten in Sichtweite ist offenbar die Temperaturmessung. Diese sei ursprünglich tatsächlich für die Apple Watch Series 8 vorgesehen gewesen, doch zuletzt sei es still darum geworden. Auch dieses Feature erwartet Gurman daher nicht "in nächster Zeit".

Besseres Schlaftracking für die Apple Watch 8?

Zumindest in einem für die Gesundheit relevanten Bereich könnte sich bei der Apple Watch Series 8 aber doch etwas tun: Gerüchten zufolge soll der Hersteller das Schlaftracking verbessern. Unter anderem soll die kommende Generation der Smartwatch in der Lage sein, Schlafmuster und Schlafapnoe zu erkennen. Sicherlich keine Revolution, denn es gibt bereits Wearables, die dazu in der Lage sind – beispielsweise von FitBit.

Zumindest könnte Apple diesbezüglich dann aber zur Konkurrenz aufschließen. Und bei all der Kritik sollten wir nicht vergessen: Die Apple Watch Series 7 gilt als die mit Abstand beste Smartwatch für Besitzer eines iPhones (hier mit Vertrag). Das Problem ist nur, dass es dem Hersteller zunehmend schwerer zu fallen scheint, sein Schmuckstück weiter zu verbessern.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!