Honor 5X, Galaxy A5 und Co.: 2016 gehört der Premium-Mittelklasse

Her damit !7
Die neue Premium-Mittelklasse: Honor 5X, LG Class, Galaxy A5, Sony Xperia M5 (v. li. oben nach re. unten)
Die neue Premium-Mittelklasse: Honor 5X, LG Class, Galaxy A5, Sony Xperia M5 (v. li. oben nach re. unten)(© 2016 Sony, CURVED)

Spätestens seit dem Honor 5X ist klar: Der Mittelklasse gehört die Zukunft. Genauer: der Premium-Mittelklasse. Kann das iPhone 5SE mithalten?

Seien wir einmal ehrlich: Jahrelang galt die Mittelklasse als Kompromiss, als schlechter Kompromiss. Wer nicht 600 bis 800 Euro für ein Highend-Gerät ausgeben wollte, griff zum Ableger - mit weniger Leistung, weniger Features und wenig hochwertigen Materialien.

Währenddessen ließ sich in der Oberklasse ein anderes Phänomen beobachten. Obwohl der Markt gesättigt schien, wurden die Geräte teurer. Gegenüber CURVED erklärte Samsung auf einem Designevent in London im vergangenen Jahr, dass man deswegen den eigenen Flaggschiffen ein umfassendes Redesign verpasst hätte. Mit Flaggschiffen sind in diesem Fall das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge gemeint. Beide Smartphones bekamen, nicht nur bei uns, sehr gute Kritiken. Nur schlug sich das nicht umfassend in den Verkaufszahlen nieder. Zweifelsohne dominiert die Oberklasse weiterhin Apple mit seinen Smartphones, die mittlerweile 68 Prozent des Gesamtumsatzes des Konzerns ausmachen. 75 Millionen iPhones wurden allein im vierten Quartal verkauft.

Mittelklasse trifft auf Premium

Das sind überaus beeindruckende Zahlen. Allerdings sind Anleger skeptisch aufgrund des insgesamt geringeren Wachstums. Sowohl Apple, als auch Samsung, Sony, LG und all jene Unternehmen, die im Highend-Segment konkurrieren, kennen das Problem: Die Margen sind hoch, das Wachstum vergleichsweise gering.

Ganz anders schaut es in der Mittelklasse aus. Beispiel gefällig? Alleine im Januar konnte Huawei zehn Millionen Exemplare des Huawei P8 Lite verkaufen. Das liegt zum einen an der gesunkenen UVP unter 200 Euro, zum anderen an dem guten Gesamtpaket zum kleinen Preis. Gute Verarbeitung, gute Kamera und ein ausreichend schneller Chipsatz: Da fragen sich viele Käufer zurecht: Warum mehr ausgeben?

Samsung hat die Trendwende hin zu mehr Luxus in der Mittelklasse erkannt und stellt deswegen seine Mittelklasse breiter auf: Mit dem A3 und dem A5 gibt es schicke Verarbeitung, gespickt mit Highend-Features. Weil man derartigen Luxus in der Mittelklasse der Koreaner nicht gewöhnt ist, betreibt der Konzern gerade auf Deutschlands Straßen Aufklärungsarbeit und bewirbt flächendeckend die neue A-Klasse.

Auch LG hat die Zeichen der Zeit erkannt und mit dem LG Class ein preiswertes Smartphone im Metallkleidchen. Und das, obwohl die aktuelle Oberklasse der Koreaner "nur" mit Leder und Kunststoff auskommen muss. Da ist ein Metallgehäuse im LG G5, das auf dem Mobile World Congress (MWC) vorgestellt wird, Pflicht.

Angenehm überrascht hat uns dann in der vergangenen Woche Honor mit dem Honor 5X: Metallgehäuse, Fingerabdrucksensor, gutes Display, gute Kamera. Mehr geht aktuell nicht in der Mittelklasse. Wobei bei allen vorgestellten Geräten wohl der Begriff Premium-Mittelklasse passender wäre.

Ohne Schwellenländer geht es nicht

Neben Europa wird diese Smartphone-Kategorie vor allem in den Schwellenländern kriegsentscheidend sein. Wer in Indien, etlichen afrikanischen Ländern und Südamerika erfolgreich sein will, der hat bei dem vergleichsweise niedrigeren Durchschnittseinkommen weniger Chancen mit teurer Oberklasse. Top-Smartphones, wie das iPhone 6s oder die Galaxy-S-Reihe spielen hier eine untergeordnete Rolle. Allerdings dürfte der Erfolg in diesen Ländern nicht alleine vom besten Smartphone mit dem besten Preis abhängen. Der Netzaufbau schreitet langsam voran. Nicht umsonst unternehmen Google, aber auch Facebook Versuche, auch in diesen Regionen der Erde Highspeed-Internet bereitzustellen.

Ist die Oberklasse also dem Untergang gewidmet? Keineswegs. Die großen Hersteller werden sich auch weiterhin Highend-Smartphones gönnen. Denn während das iPhone in diesem Segment dominiert und Samsung mit seiner S-Klasse im Androidsegment den Thron beansprucht, brauchen Hersteller wie HTC, LG und auch Sony Top-Smartphones, um weiter relevant zu bleiben. "Gönnen" deswegen, weil nur die wenigsten Unternehmen mit ihren teuren Geräten auch Gewinne erwirtschaften. Vielmehr gelten sie als Benchmark, als Leistungsschau und als Innovationsmotor.

Kann das iPhone 5SE die Mittelklasse von Apple sein?

Apropos Leistungsschau: Auf dem MWC werden wir einen ersten Blick auf die neue Oberklasse werfen können. Samsung wird auf dem Unpacked-Event sehr wahrscheinlich das neue Galaxy S7 und die Edge-Variante vorstellen, LG zeigt das LG G5, und Huawei wird eventuell die Nachfolger der P-Reihe mit dem P9 und dem P9 Lite präsentieren.

Während diese Hersteller bereits erfolgreich Mittelklasse-Smartphones im Markt platziert haben und ihre neue Highend-Modelle vorstellen, bleibt die Frage, ob und wann Apple das vielfach diskutierte iPhone 5SE präsentieren wird. Bislang ist das Unternehmen nur in der Oberklasse vertreten. Ein preiswerteres Smartphone dürfte, auch mit weniger Highend-Features, neue Märkte eröffnen - gerade in den Schwellenländern. Stehen und fallen dürfte der Erfolg eines Mittelklasse-iPhones mit dem Preis. Denn bei allen Premium-Features, mit denen die neue Luxus-Mittelklasse aufwartet, darf sie vor allem eines: nicht zu viel kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.
OnePlus 5: Smart­phone soll 2017 mit Kera­mik-Gehäuse kommen
Das Design vom OnePlus 5 könnte sich am OnePlus 3T orientieren
Das OnePlus 5 könnte schon 2017 erscheinen: Laut einem Leak will der Hersteller die Ziffer "4" nämlich aufgrund ihrer Bedeutung in China überspringen.
Vertrau­ens­wür­dige Kontakte: Neue Google-App zeigt den Stand­ort von Freun­den
Marco Engelien
Wenn Ihr wollt, das jemand ein Auge auf Euch hat, sendet Ihr einfach den Standort.
Googles neue App "Vertrauenswürdige Kontakte" teilt Euren Standort mit Euren Freunden und umgekehrt: So soll im Notfall jeder jeden im Blick haben.