Amazon arbeitet an Alexa-Datenbrille und Smart-Home-Überwachungskamera

Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben
Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben(© 2016 CURVED)

Amazon arbeitet offenbar daran, den smarten Assistenten Alexa mobiler zu machen. Entwickelt werde aber nicht etwa ein weiteres Fire Phone, sondern eine Datenbrille, die quasi ein Amazon Echo für unterwegs ist. Das Gadget dürfte aufgrund seiner mutmaßlichen Ausstattung weniger für Diskussionen um die Privatsphäre entfachen, als es bei Google Glass noch der Fall war. Amazon arbeite zudem an einer Überwachungskamera, die mit anderen Produkten des Versandhausriesen zusammenarbeiten soll.

Die Alexa-Brille besitzt im Gegensatz zu Google Glass weder Display noch Kamera, wie Android Police unter Berufung auf die Financial Times berichtet. Das Gadget ist demnach nur mit Mikrofonen und Kopfhörern ausgestattet. Letzteres bezeichne aber keine Ohrstöpsel: Das Sound-System überträgt den Sound angeblich direkt über die Knochen, sodass die Ohren des Nutzers beim Tragen der Brille frei bleiben dürften.

Alternative zur Smartwatch?

Zur Nutzung der Datenbrille sei eine Bluetooth-Verbindung zu einem Smartphone nötig. Das Gadget führe also viele Berechnungen gar nicht selbst durch, wodurch es weniger Leistung benötigt und somit auch schlanker gebaut werden kann. Es soll in etwa wie eine normale Bille aussehen. Wie lange der Akku hält, gehe aus dem Bericht aber nicht hervor. Aufgrund des vergleichsweise geringen technischen Aufwands könnte der Preis für das Gadget aber moderat ausfallen.

Sofern über Alexa etwa auch eingehende Benachrichtigungen vorgelesen werden und zur Interaktion nicht immer ein Sprachbefehl nötig ist, könnte die Amazon-Echo-Brille in dieser Hinsicht womöglich eine Alternative zur Smartwatch werden – nur eben ohne Display. In dem Fall würden beinahe nur noch Tracking-Funktionen fehlen.

Angeblich arbeitet Amazon auch an einer Überwachungs-Kamera, die mit anderen Smart-Home-Produkten zusammenarbeitet. Somit dürfte diese mit Amazon Echo steuerbar sein. Über ein Amazon Echo Show, ein Smartphone oder Tablet könnten dann auch Live-Bilder des Sicherheits-Gadgets angezeigt werden. Einen Termin für die offizielle Enthüllung von Datenbrille und Kamera gebe es noch nicht; womöglich erfolgt die Präsentation aber noch 2017.

Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Nun könnt ihr Spotify auch im Multi­room-Modus hören
Christoph Lübben
Ihr könnt mit Amazon Echo und Multiroom-Lautsprechern nun Spotify in verschiedenen Räumen gleichzeitig hören
Musik mit Spotify in jedem Raum: Amazon Echo hat ein Update erhalten, das den Musik-Streaming-Dienst auch mit Multiroom-Speakern nutzbar macht.
Alexa wird zum Fitness-Trai­ner: Gymondo launcht Work­outs für Amaz­ons Echo
Tina Klostermeier
Gymondo und Alexa arbeiten jetzt Hand in Hand, um euch fit zu machen.
Hampeln vor der Glotze? Jane Fonda lässt grüßen. Warum nicht einfach Alexa als Trainerin einspannen: Gymondo startet Alexa Skill für Amazons Echo.
Amazon Echo Show im Test: Was taugt der Alexa-Fern­se­her?
Felix Disselhoff
Der Amazon Echo Show
Bis Amazon Echo Show auf meinem Schreibtisch stand, fand ich allein die Existenz eines solchen Gerätes absolut unsinnig. Jetzt will ich selbst einen.