Amazon Echo soll besser mit dem HomePod konkurrieren können

Amazon Echo muss bislang ohne speziell angepassten KI-Chip auskommen
Amazon Echo muss bislang ohne speziell angepassten KI-Chip auskommen(© 2016 CURVED)

Apple hat einen, Google auch – und nun will Amazon nachziehen: Künftige Ausführungen des Amazon Echo sollen einen eigens dafür entwickelten KI-Chip erhalten. Damit sollen die Schnelligkeit und die Qualität der Antworten gesteigert werden, die Nutzer von der Sprachassistentin Alexa erhalten.

Bis zu 450 Experten sollen mit der Entwicklung beschäftigt sein, berichtet The Verge unter Berufung auf einen Artikel von The Information. Es sei zwar unwahrscheinlich, dass Amazon die besagten Chips auch selbst produzieren wird. Trotzdem stelle dieser Schritt eine Gefahr für Unternehmen wie Intel und Nvidia dar, die sich mehr und mehr auf das Feld der künstlichen Intelligenzen konzentrieren.

Schnellere und effizientere Antworten

Das Ziel von Amazon sei es, mit dem eigenen KI-Chip die aufwendigen Rechenprozesse mehr auf den Geräten der Amazon-Echo-Reihe selbst stattfinden zu lassen. Aktuell werden diese überwiegend in die Cloud ausgelagert, wodurch Alexa mitunter länger braucht als die Konkurrenz, um zum Beispiel auf Fragen zu antworten, euch an Termine zu erinnern oder Ergebnisse für Suchanfragen zu liefern.

Apple hat seine eigenen KI-Chips für das iPhone entwickelt: Der A11-Bionic-Chip stellt zum Beispiel im iPhone X sicher, dass Face ID und ARKit-Apps von KI-Lernprozessen profitieren. Google auf der anderen Seite hat einen Bildprozessor für das Pixel 2 entwickelt, ähnlich wie es LG nun für die Neuauflage des LG V30 getan hat. Googles "TensorFlow AI"-Trainingsplattform bildet zudem die Grundlage für das Alpha-Go-System von DeepMind.

Weitere Artikel zum Thema
HomePod verliert im Blind­test gegen Google Home Max
Francis Lido3
Wie gut hört sich der HomePod an?
Der HomePod soll einen ausgezeichneten Sound bieten. Der Google Home Max legt aber offenbar noch eine Schippe drauf.
Künf­tig könnt ihr mit Alexa-Gerä­ten Play­lis­ten per Sprach­be­fehl erstel­len
Christoph Lübben
Ihr könnt mit eurem Amazon Echo künftig Playlisten via Sprachkommando erstellen
Amazon erweitert die Fähigkeiten von Alexa: Künftig ist es möglich, Playlisten via Sprachbefehl zu erstellen – aber nur mit Amazon Music.
Amazon Echo Dot ist aktu­ell vergüns­tigt zu haben
Christoph Lübben
Bei dem niedrigen Preis sind in eurem Budget womöglich sogar zwei Amazon Echo Dot drin
Die Preise sind gefallen: Der Amazon Echo Dot ist aktuell etwas günstiger zu haben. Allerdings gilt das nur für kurze Zeit.