Amazon Echo unterstützt ab sofort synchrone Musikwiedergabe via Multi-Room

Amazon Echo und Echo Dot bekommen Multi-Room-Support
Amazon Echo und Echo Dot bekommen Multi-Room-Support(© 2016 CURVED)

Für Alexa steht Euch ab sofort ein neues Feature zur Verfügung, das Euch Multi-Room-Support für Amazons Echo und den günstigeren Echo Dot bringt. Damit lassen sich mehrere Lautsprecher gruppieren, um darauf synchron Audio-Inhalte abzuspielen. In Kürze soll das auch in Kombination mit Lautsprechern anderer Hersteller möglich sein.

Die neue Funktion eröffnet Besitzern mehrerer Echo-Geräte neue Möglichkeiten. Statt jedes davon einzeln anzuweisen, könnt Ihr nun mehrere zu einer Gruppe zusammenfassen und diese per Sprachbefehl Musik abspielen lassen. Die Wiedergabe erfolgt laut Pressemitteilung zudem synchron, sodass Ihr gleich mehrere Räume mit Alexa beschallen könnt.

Alexa lernt nie aus

Erst kürzlich haben wir über ein Feature berichtet, das Euch etwa die Steuerung eines Amazon Echo über ein weiteres Alexa-Gerät via Sprachbefehl ermöglicht. Wir haben zu diesem Zeitpunkt bereits gemutmaßt, dass der Multi-Room-Support bald folgen dürfte – was nun auch der Fall ist. „Heute machen wir Alexa noch smarter, indem wir synchronisierte Musik über mehrere Echo-Geräte hinweg und so raumfüllenden Sound im ganzen Zuhause ermöglichen”, sagt Toni Reid, Vice President für Amazon Alexa.

Mit der Alexa-App fasst Ihr mehrere Lautsprecher in einer Gruppe zusammen und legt einen Namen für diese fest. Anbieten würde sich dafür zum Beispiel der Aufstellungsort, an dem sich die Smart-Speaker befinden. Anschließend könnt Ihr etwa über „Alexa, spiele Jazz im Obergeschoss“ auf allen hinzugefügten Geräten synchron die von Euch gewünschte Musik abspielen. Das Streamen von Audio-Inhalten ist derzeit nur über Amazon Music und TuneIn möglich, die Unterstützung für Spotify soll aber in Kürze folgen.

Anderen Lausprecherherstellern gibt der Online-Versandhändler zwei Entwicklerkits zur Hand, die es ihnen ermöglichen sollen, die neue Multi-Room-Steuerung über Alexa auch in ihre Geräte zu integrieren. Wer neben dem Echo also noch andere Smart-Speaker besitzt, kann diese demnach auch bald zum synchronen Abspielen von Inhalten über Alexa nutzen.

Weitere Artikel zum Thema
"Die drei Frage­zei­chen": Amazon veröf­fent­licht neuen Alexa-Skill
Christoph Lübben
Für Amazon Echo gibt es nun einen "Die drei Fragezeichen"-Skill
"Die drei Fragezeichen" gehen mit euch auf Ermittlungen: Für Amazon Alexa gibt es nun einen Skill, der euch ein interaktives Hörspiel liefert.
Selte­ner Zufall: Amazon Echo zeich­net Gespräch auf und verschickt es
Christoph Lübben3
Eine Verkettung von unwahrscheinlichen Ereignissen soll Grund für den Zwischenfall sein
Da ist wohl etwas schief gelaufen: Ein Amazon Echo hat offenbar ein Gespräch aufgezeichnet und an eine Person versendet.
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.