Amazon sieht im HomePod keine Gefahr: Siri-Integration auf Echo möglich

Siri könnte in ferner Zukunft auf Amazon Echo Einzug halten
Siri könnte in ferner Zukunft auf Amazon Echo Einzug halten(© 2016 CURVED)

Zwischen HomePod und Echo gibt es viele Unterschiede: Amazon hat sich seit der Keynote zur WWDC 2017 erstmals zu Apples neuem Produkt geäußert, das den Versandhandelsriesen auf vielen Ebenen angreift. Im Rahmen einer Konferenz in New York wurde außerdem Bereitschaft signalisiert, Siri auf Echo zu ermöglichen.

Von Amazons Standpunkt aus verfolge Apple mit dem HomePod eine andere Philosophie als das eigene Unternehmen mit Echo, beschrieb David Limp, Amazons Vizepräsient für die Abteilung Geräte, den wesentlichen Unterschied zwischen den smarten Lautsprechern. Damit meint er CNET zufolge wohl vor allem den Preis: Ein Echo Dot kostet in den USA 50 Dollar, der HomePod soll zum Release 349 Dollar kosten. Somit könnten es sich die wenigsten Nutzer überhaupt leisten, Apples Lautsprecher in jeden Raum ihres Hauses zu stellen.

"Apple und Google können anrufen"

Ein weiterer Unterschied: Echo sei Limp zufolge so gestaltet, dass er zum Beispiel einfach in eine bestehende Lautsprechergruppe eingebunden werden könne. Der HomePod hingegen sei darauf ausgelegt, der (einzige) Hauptlautsprecher in einem Raum zu sein, der höchstens mit einem anderen Apple-Lautsprecher zusammenarbeite.

Auf Grundlage dieser Unterschiede sei der HomePod keine Konkurrenz für Amazons eigene smarte Lautsprecher. Auf die Möglichkeit angesprochen, Geräte und verschiedene smarte Assistenten künftig miteinander zu verbinden, also beispielsweise auch Siri und den Google Assistant zu unterstützen, sagte Limp: "Wir sind dafür offen... Wenn Apple oder Google anrufen wollen, meine Nummer ist bekannt." Er hoffe sogar, dass es eines Tages passiere – zum Wohle der Nutzer.

Weitere Artikel zum Thema
Echo Sub und Co.: Neue Laut­spre­cher-Modelle nun bei Amazon verfüg­bar
Michael Keller
Smarte Lautsprecher mit Display wie der Amazon Echo Show sind im Trend
Amazon hat neue smarte Lautsprecher im Angebot: Geräte wie Echo Sub sind nun auch in Deutschland erhältlich.
Kurz­mo­dus für Amazon Alexa ist da: Kurze Töne statt langer Sätze
Christoph Lübben
Euer Amazon Echo muss nun nicht immer mit Worten auf eure Befehle reagieren
In Deutschland ist ab sofort der Kurzmodus für Amazon Alexa verfügbar. Echo und Co. können dadurch auch mit Tönen auf einige Befehle reagieren.
Amazon star­tet Rabatt-Aktion für Smart-Home-Geräte
Christoph Lübben
Auch den Amazon Echo Spot gibt es im Bundle derzeit günstiger
Amazon hat eine Rabatt-Aktion für Smart-Home-Produkte gestartet. Mehrere smarte Lampen, Lautsprecher und Co. kosten bis zum 1. Oktober 2018 weniger.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.