Android L: Datenverschlüsselung standardmäßig aktiviert

Bei Android L ist die Datenverschlüsselung standardmäßig aktiviert
Bei Android L ist die Datenverschlüsselung standardmäßig aktiviert(© 2014 CC: Flickr/kreg.steppe)

Apple legt vor, Google zieht nach: Der Suchmaschinenkonzern will beim Update auf Android L die Datenverschlüsselung standardmäßig aktivieren, der Nutzer muss sie also nicht mehr selbstständig einschalten. Sicherheitsbehörden dürfte dieser Schritt gar nicht gefallen.

"Als Teil unseres nächsten Android-Releases wird die Datenverschlüsselung standardmäßig aktiviert sein, so dass Ihr Euch keine Gedanken mehr über das Anschalten machen müsst", erklärte Google-Pressesprecherin Niki Christoff in einem Interview mit der Washington Post. Android bietet zwar bereits seit Jahren eine Möglichkeit zur Datenverschlüsselung, durch die Google selbst nach richterlicher Aufforderung keinen Zugriff auf die Daten hat. Die Funktion musste allerdings vom Nutzer eingenhändig aktiviert werden und wurde daher oft nicht genutzt.

Android-Fragmentierung könnte zum Hindernis werden

Mit der standardmäßigen Aktivierung der Datenverschlüsselung bei Android L folgt Google dem Beispiel von Apple, das das gleiche Feature mit dem Update auf iOS 8 anbietet. Während Datenschützer nach den letzten NSA-Ausspähaktionen über diesen Schritt jubeln dürften, warnen Sicherheitsbehörden bereits, dass durch die standardmäßige Datenverschlüsselung der Kampf gegen die Kriminalität erheblich erschwert werde.

Apple hat bei der Durchsetzung der automatischen Datenverschlüsselung allerdings einen entscheidenden Vorteil: Die Kalifornier haben sowohl die Software iOS 8 als auch die Hardware in einer Hand. Auch nach dem Update auf Android L, das vielleicht sogar noch im September erfolgt, dürfte sich die Verbreitung wegen der starken Android-Fragmentierung etwas länger hinziehen – und viele Geräte mit älteren Software-Versionen weiterhin unverschlüsselt bleiben.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
So werden Unter­hal­tun­gen mit Google Home künf­tig natür­li­cher
Michael Keller
Das Sprechen mit Google Home soll einer echten Unterhaltung ähnlicher werden
Google rollt ein Update für seinen smarten Lautsprecher aus: Dank "Continued Conversations" sollen Konversationen natürlicher wirken.
Wie in iOS 12: Google bringt seine Lineal-App auf weitere Geräte
Lars Wertgen
Google Measure misst die Länge und Höhe von Objekten
Google setzt weiter auf Augmented Reality: Das Unternehmen stellt seine Lineal-App nun via ARCore zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.