Apple AirPower: Diese Probleme verzögern angeblich den Marktstart

AirPower soll drei Geräte gleichzeitig aufladen können
AirPower soll drei Geräte gleichzeitig aufladen können(© 2017 Apple)

Im Rahmen der Enthüllung von iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus kündigte Apple im September 2017 auch AirPower an. Die Ladematte soll zum Beispiel ein iPhone, eine Apple Watch und ein Paar AirPods gleichzeitig aufladen können. Offenbar verzögern Probleme bei der Fertigung aber den Start.

Dass Nutzer ihre aufzuladenden Geräte überall auf der Ladematte platzieren können, erschwere die Fertigung enorm, berichtet Bloomberg unter Berufung auf einen leitenden Angestellten eines Auftragsfertigers von Apple. Denn dafür muss AirPower mehrere Aufladesensoren erhalten, die unterschiedlich groß sind. Diese basieren auf einer speziellen Ladetechnolgie, die wiederum in Einklang mit dem Qi-Standard gebracht werden muss.

AirPower könnte erst im September erscheinen

Die Fertigung von AirPower wird außerdem angeblich durch die im Vergleich zur Konkurrenz fortschrittliche Technologie verkompliziert: In der Ladematte kümmert sich ein spezieller Chip mit einer abgespeckten Version von iOS um das Energiemanagement und die Kopplung von Geräten. Offenbar kommt es dabei aktuell immer wieder zu Bugs.

Einen genauen Veröffentlichungstermin hat Apple bislang noch nicht genannt. Laut Bloomberg hatten die Entwickler auf eine Veröffentlichung im Juni 2018 gehofft. Neues Ziel sei nun ein Launch vor oder im September 2018. Kabelloses Laden nehme in den Plänen von Apple eine wichtige Rolle ein. Denn auf lange Sicht sei es das Ziel, das iPhone von einem Großteil der Knöpfe und der externen Ports zu befreien – unter anderem auch von der Ladebuchse.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Galaxy Note 9 im Geschwin­dig­keits-Test
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max muss sich im Praxistest gegen das Galaxy Note 9 beweisen. Das Apple-Smartphone kann Apps offenbar schneller öffnen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
iPhone Xs: Manche Nutzer klagen über schwa­chen Empfang und WLAN-Probleme
Christoph Lübben2
Das iPhone Xs funktioniert wohl nicht bei allen Nutzern problemlos
Schwacher WLAN- und Mobilfunk-Empfang: iPhone Xs und iPhone Xs Max haben wohl ein Problem mit ihren Antennen. Ein Update könnte Abhilfe schaffen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.