Apple HomePod soll sich via Ton mit iPhone verbinden können

Der HomePod kann sich offenbar via Ton mit einem iPhone verbinden
Der HomePod kann sich offenbar via Ton mit einem iPhone verbinden(© 2017 CURVED)

Der Apple HomePod lässt sich offenbar relativ leicht mit einem iPhone koppeln. Angeblich greift Apple dafür auf eine eher spezielle Methode zurück: Demnach genügt ein Ton, damit die Geräte miteinander verbunden werden.

Offenbar ist iOS-Entwickler Guilherme Rambo noch lange nicht mit der HomePod-Firmware und iOS 11 fertig: In einer Beta-Version von letztgenanntem Betriebssystem hat er offenbar einen Hinweis darauf gefunden, wie sich der smarte Lautsprecher von Apple mit einem iPhone koppeln lässt. Wenn die Geräte miteinander verbunden werden sollen, spiele der HomePod einen Ton ab. Das Smartphone müsse sich dabei in direkter Reichweite befinden, um diesen zu hören. Sobald die Erkennung des Tons erfolgt ist, dürfte die Verbindung hergestellt sein.

Code als Alternative

Sollte die Kopplung via akustischem Signal nicht funktionieren, etwa weil zu viele Nebengeräusche vorhanden sind, gebe es eine Alternative: Auf dem iPhone könne auch ein Code eingetippt werden, um das Pairing mit dem HomePod durchzuführen. Anfang August 2017 sind die mutmaßlichen Töne des smarten Lautsprechers ins Netz gelangt. Den Zweck der Sound-Datei "WOCAudioPasscodeTone" konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht einordnen. Nun dürfte klar sein: Höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um den beschriebenen Ton zur Verbindungsherstellung.

Hierzulande ist der HomePod noch nicht auf der offiziellen Webseite von Apple gelistet. Offenbar ist immer noch unklar, wann der smarte Lautsprecher von Apple hierzulande erhältlich sein wird. Im Dezember 2017 erfolgt der Marktstart in Großbritannien, Australien und den USA. Angeblich stehen dann nur wenige Exemplare zur Verfügung – Nachschub gebe es erst 2018.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".