Apple-Patent beschreibt smarten Ring mit Kamera und Display

Supergeil !10
Der iRing von Apple könnte mit dem Daumen bedient werden
Der iRing von Apple könnte mit dem Daumen bedient werden(© 2015 United States Patent and Trademark Office)

Entwickelt Apple einen smarten Ring? Die zuständige Behörde in den USA hat Apple ein Patent gewährt, in dem ein Wearable für den Finger beschrieben wird. Der "iRing" soll nicht nur über ein Display verfügen, sondern auch über eine Kamera und eine Vielzahl an Sensoren.

Das Dokument zu dem Gadget lese sich wie eine Beschreibung der Apple Watch, die in eine wesentlich kleinere Form gebracht wurde, berichtet AppleInsider. Zu den Funktionen des Rings, die derzeit die Apple Watch auszeichnen, gehört beispielsweise ein Herzfrequenzmesser und eine induktive Ladevorrichtung. Auch Merkmale wie eine Taptic Engine und Force Touch werden dem Mini-Wearable zugeschrieben – und könnten einen Hinweis darauf liefern, dass die Apple Watch ursprünglich in einer kleineren Form auf den Markt gebracht werden sollte – als Ring.

Haptisches Feedback

Das Dokument zu dem Patent trägt den Titel "Geräte und Methoden für einen Ring-Computer" und wurde vom US-Patentamt am Donnerstag, den 30. September 2015 veröffentlicht. Mit dem Ring soll eine Vielzahl an anderen Geräten gesteuert werden können, beispielsweise das Apple TV oder ein iPhone.

Wird der Apple-Ring am Zeigefinger getragen, könnte das Display mit dem Daumen bedient werden. Bis zu einem gewissen Grad soll der Ring auch haptisches Feedback unterstützen, wie es die Apple Watch und 3D Touch im iPhone 6s bieten. Wie Apples neue Fernbedienung für das Apple TV (4. Gen.) soll auch das Wearable über ein Mikrofon zur Aufnahme von Sprachbefehlen erhalten.

Geld überweisen per Händedruck

Zu den Verbindungsmöglichkeiten des Gerätes sollen WLAN, Bluetooth, ein Mobilfunkmodul und auch NFC zählen. Letzteres könnte laut der Beschreibung dazu genutzt werden, um anderen Besitzern eines solchen Rings Geld zu überweisen – durch ein einfaches Händeschütteln.

Laut AppleInsider sei es unwahrscheinlich, dass Apple in naher Zukunft ein Gerät dieser Art auf den Markt bringt – gerade mit Hinblick auf den noch nicht lange zurückliegenden Release der Apple Watch. Aber mit dem wachsenden Interesse der Nutzer, elektronische Geräte am Körper zu tragen, könnte es eines Tages erscheinen – vorausgesetzt, die Methoden zur Verkleinerung von Technologie würden kontinuierlich weiterentwickelt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido1
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen3
Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.