Apple Pay in Europa gestartet: Briten dürfen per iPhone bezahlen

Seit heute können Briten per Apple Pay bezahlen – wenn es denn funktioniert
Seit heute können Briten per Apple Pay bezahlen – wenn es denn funktioniert(© 2015 Apple)

Apple Pay startet in Europa – mit Schwierigkeiten: Seit dem 14. Juli 2015 können iPhone-Besitzer wie angekündigt in England, Schottland, Nordirland und Wales das mobile Bezahlsystem von Apple nutzen. Allerdings sind anscheinend nicht alle Partner von Cupertino auf den Launch vorbereitet gewesen.

Apple Pay funktioniert in Großbritannien in allen Geschäften, die zu den Partnern von Apple für das mobile Bezahlsystem zählen, berichtet MacRumors. Da für die Nutzung von Apple Pay NFC benötigt wird, können derzeit nur Menschen mit einem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus das System verwenden. Auch Besitzer einer Apple Watch können Apple Pay nutzen, wenn Ihr Wearable mit einem iPhone 5 oder neuer verbunden ist. In-App-Käufe über Apple Pay sind außerdem mit dem iPad Air 2 oder dem iPad mini 3 möglich.

Holpriger Start des Bezahlsystems

Laut Apple gehören zu den Partnern Kreditkartenunternehmen wie zum Beispiel American Express, First Direct, HSBC, Nationwide, NatWest, Santander, die Royal Bank of Scotland und die Ulster Bank. Weitere Unternehmen wie Barclays und TSB wollen Apple Pay in naher Zukunft unterstützen. Insgesamt soll das Bezahlen via Apple Pay in Großbritannien in über 250.000 Geschäften, Restaurants und für den ÖPNV möglich sein.

Offenbar haben sich aber bereits viele frustrierte Nutzer gemeldet, die per Apple Pay bezahlen wollten, aber nicht konnten, berichtet die Huffington Post. So soll Apple Pay beispielsweise bislang nicht mit HSBC kompatibel sein – obwohl das Unternehmen zu den Partnern des Programms beim Start gehört. Demnach habe HSBC auf Anfragen geantwortet, dass Apple Pay "bis zum Herbst" unterstützt würde. Wer eine Kreditkarte von einem anderen der oben genannten Unternehmen besitzt, muss offenbar ebenfalls warten – anscheinend funktioniert die Anmeldung bislang nur bei American Express und First Direct. Auch in den USA lief der Start von Apple Pay alles andere als reibungslos.


Weitere Artikel zum Thema
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen
Weg damit !28WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.
So soll das Samsung Galaxy J7 (2017) ausse­hen
Michael Keller
Das Galaxy J7 (2017) soll bei manchen Anbietern einen anderen Namen erhalten
Der Leak-Experte Evan Blass hat ein Bild veröffentlicht, auf dem das Galaxy J7 (2017) zu sehen sein soll. Zusätzlich liefert Blass Infos zum Namen.