Apple TV 4K: iOS-11-Leak deutet auf starke Hardware hin

Apple TV (4. Generation)
Apple TV (4. Generation)(© 2015 CURVED)

Das neue Apple TV der 5. Generation soll den Namen "Apple TV 4K" tragen und mit verbesserter Hardware erscheinen – um für das iPhone X gewappnet zu sein. Das meldet der Entwickler Steven Troughton-Smith auf Twitter.

In den Tiefen der geleakten finalen Version von iOS 11 hat der Entwickler Hinweise auf die Hardware der neuen Streaming-Box ausfindig gemacht. Demnach ist das Apple TV 4K mit einer 3-Kern-CPU ausgestattet, was einem A10X Fusion entspreche. Der Code liefere Hinweise darauf, dass sich so auch Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde abspielen lassen.

Flotte Internetverbindung für 4K-Streaming nötig

Das passt zu weiteren Infos, die Troughton-Smith in iOS 11 entdeckt hat: So soll das iPhone X nämlich in der Lage sein, Videos in 4K bei 60 Frames pro Sekunde aufzunehmen. Da erscheint es nur logisch, dass auch das Apple TV 4K darauf vorbereitet ist. Zum Thema HDR gibt es indes noch nichts Neues zu berichten.

Ende Juli deutete jedoch ein Kaufbeleg von iTunes darauf hin, dass der Marktplatz demnächst auch HDR-Inhalte anbieten wird. Wenige Tage später fand der Entwickler Guilherme Rambo weitere Hinweise auf HDR in geleakter Firmware für Apples Smart-Speaker HomePod. Um 4K-Inhalte aus dem Netz zu streamen, ist laut Troughton-Smith offenbar mindestens eine Internet-Verbindung mit 15 Mbps nötig. Andernfalls steht wohl nur eine niedrigere Auflösung zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
Diese Serien star­ben einen qual­vol­len Tod – und wir haben zuge­schaut
Sandra Brajkovic
Alf: Wir haben ihn geliebt – und dann war er weg.
Es gibt Serien, die siechten elendig dahin. Hier kommt unsere Top-Auswahl an Shows, deren Ende schrecklich war – oder einfach nie kam.
Draht­lose Lade­ge­räte für das iPhone X und iPhone 8 (Plus) im Über­blick
Jan Johannsen2
Belkins Boost Up mit Apples iPhone
Hinlegen zum Auftanken: Das iPhone X, das iPhone 8 und 8 Plus lassen sich kabellos laden. Mit welchen Ladematten das klappt, erfahrt ihr hier.
Amazon Echo (2017) und Echo Plus im Test: der Smarte und der Zarte
Marco Engelien
Der kleine Echo (2017) neben dem großen Echo Plus
Die Amazon-Echo-Familie ist 2017 ganz schön gewachsen. Zwei der Neuzugänge sind der Echo (2017) und der Echo Plus. Was sie können, verrät der Test.