Apple verbessert Augmented Reality: Das iPhone erkennt mehr Oberflächen

AR auf dem iPhone soll noch besser werden
AR auf dem iPhone soll noch besser werden(© 2017 Apple)

Apple hat angekündigt, welche neuen Features die kommende Version seines mobilen Betriebssystems beinhalten wird. Unter anderem soll sich mit iOS 11.3 das AR-Erlebnis auf allen iOS-Geräten verbessern, die ARKit unterstützen.

Dafür spendiert Apple auch seiner Augmented-Reality-Plattform ein Update: ARKit 1.5 eröffnet Entwicklern neue Möglichkeiten. Zusätzlich zu horizontalen Oberflächen sollen kompatible iPhones und iPads nun auch vertikale erkennen können – beispielsweise also Wände oder Türen. An diese könnt ihr dann virtuelle Objekte projizieren. Laut The Verge könnten Objekte in AR-Wendungen außerdem künftig mit diesen vertikalen Oberflächen interagieren – etwa virtuelle Bälle, die von einer realen Wand abprallen.

ARKit 1.5 unterstützt höhere Auflösung

Außerdem soll die Erkennung von unregelmäßig geformten Objekten besser funktionieren. Als Beispiel für ein solches führt Apple einen runden Tisch an. Darüber hinaus können iPhones und iPads dank ARKit 1.5 bald zweidimensionale Objekte wie Schilder oder Poster erfassen und diese in die erweiterte Realität integrieren. Dadurch sei es beispielsweise möglich, ein Film-Poster zum Leben zu erwecken oder zusätzliche audiovisuelle Informationen zu einem Museumsexponat einzublenden.

Auch die Darstellung der erweiterten Realität soll sich verbessern. Der Blick durch das iPhone auf die reale Welt erfolgt zukünftig in einer um bis zu 50 Prozent höheren Auflösung (1080p HD). Außerdem unterstützt ARKit 1.5 den Autofokus der iPhone- bzw. iPad-Kamera. iOS 11.3 selbst bringt aber noch eine Reihe weiterer Features mit, auf die sich Besitzer des iPhone X und anderer mobiler Endgeräte von Apple freuen können. So wird es zum Beispiel neue Animojis geben. Aber auch einen der größten Kritikpunkte der letzten Zeit hat Apple adressiert: Die Drosselung älterer iPhones lässt sich künftig deaktivieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen6
Peinlich !6Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.
Das iPhone X ist tot – es lebe das iPhone Xs
Lars Wertgen1
Peinlich !6iPhone X, Notch
Apple hat mit dem iPhone X Tabula rasa gemacht: Das frühere Flaggschiff wurde durch das iPhone Xs abgelöst und ist aus dem Apple Store verschwunden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.