Apple Watch: Analyst rechnet mit sinkenden Verkäufen

Das Design der Apple Watch soll laut Kuo in diesem Jahr unverändert bleiben
Das Design der Apple Watch soll laut Kuo in diesem Jahr unverändert bleiben(© 2016 Apple)

Rund ein Jahr nach dem Release der ersten Apple Watch gibt es natürlich schon etliche Gerüchte, die sich um den möglichen Nachfolger drehen. Auch der Apple-Experte und Analyst Ming-Chi Kuo interessiert sich für die Wearables aus Cupertino. Laut MacRumors hat er nun eine Prognose zum Nachfolger und den Apple Watch-Verkaufszahlen in diesem Jahr aufgestellt.

Kuo geht davon aus, dass Apple nach dem Release im April 2015 bis zum Jahresende etwa 10,6 Millionen Einheiten der Apple Watch verkaufen konnte. Offizielle Zahlen nennt das Unternehmen aus Cupertino bislang noch nicht. Obwohl es bereits Gerüchte gibt, in denen von der Apple Watch 2 als einem deutlich verbesserten Nachfolger gesprochen wird, ist Kuo davon überzeugt, dass die Verkaufszahlen im Apple Watch-Segment in diesem Jahr um über 25 Prozent zurückgehen werden.

Neues Design soll erst 2017 kommen

Dem Bericht von Kuo zufolge soll es für diese Entwicklung gleich mehrere Gründe geben. Der wichtigste könnte demnach sein, dass die Apple Watch 2 laut Kuo erst im dritten Quartal zusammen mit dem iPhone 7 erscheinen und höchstens kleinere Designverländerungen aufweisen werde. Bei den Verbesserungen könnte Apple bei seiner neuen Smartwatch besonders das Innenleben im Visier haben.

Auch wenn Apple bei der Apple Watch 2 ebenso wie beim Vorgängermodell im Weihnachtsquartal 2016 einen deutlichen Anstieg in den Verkaufszahlen verbuchen könnte, erwartet Kuo für dieses Jahr lediglich insgesamt 7,5 Millionen verkaufte Apple Watch-Einheiten. Ob der Experte mit seiner Prognose richtig liegen wird, oder ob die nächste Apple Watch-Generation vielleicht doch bereits deutlich überarbeitet und früher erscheinen wird, muss die Zeit zeigen.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Nintendo Clas­sic Mini: Hack erlaubt Instal­la­tion weite­rer Spiele
Guido Karsten
Die Nintendo Classic Mini ist sehr viel kleiner als das alte Original
Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.
Mini­rech­ner Asus Tinker Board vorge­stellt: der bessere Raspberry Pi
Stefanie Enge
Her damit !6Der kleine Asus Tinker Board
Asus hat einen Konkurrenten für den Bastel-PC Raspberry Pi herausgebracht. Das Tinker Board von Asus kann unter anderem mit 4K-Videos abspielen