Apple Watch-App in Aktion: Video zum Homescreen-Editor

Einblick in den Apple Watch-Alltag gefällig? Ein Video demonstriert schon Wochen vor dem Release der Smartwatch, wie Ihr über Euer iPhone die App-Anordnung auf dem Wearable bearbeiten könnt. Genauso wie in der iPhone-App soll das Ganze übrigens auch auf der Apple Watch selbst funktionieren.

Der Apple Watch-Homescreen wird über den Menüpunkt "App Layout" der Companion-App fürs iPhone bearbeitet. Dort findet Ihr ein Abbild des Homescreens der gekoppelten Apple-Smartwatch vor. Das Prinzip ist dabei dasselbe, das Ihr auch schon von iPhone, iPad und iPod touch kennt – nur eben mit einer neuen Anordnung runder, unbeschrifteter App-Icons: Ihr greift Euch ein Symbol, indem Ihr den Finger drauf haltet, und zieht es dann in die gewünschte Stelle. Die umliegenden Icons reihen sich dabei automatisch in die neue Ordnung ein.

Funktion wird erst mit gekoppelter Apple Watch freigeschaltet

Die kleine Kostprobe von der Apple Watch-App ist einem Tweet von Entwickler Hamza Sood zu verdanken, der bereits in Form diverser Screenshots tiefer in die Software blicken ließ. Die Companion-App ist zwar auf jedem iPhone mit iOS 8.2 unlöschbar vorinstalliert, schaltet allerdings erst bei Koppelung mit einer Apple Watch ihren vollen Menü-Umfang frei.

Selbst ausprobieren könnt Ihr das Ganze ab dem 10. April, wenn die Apple Watch gleichzeitig zur Vorbestellung und zur Anprobe in Apple Stores freigegeben wird. Das Unternehmen aus Cupertino rechnet wie es aussieht aber mit regem Interesse an seinem Wearable-Debüt und soll deshalb nur 15 Minuten Apple Watch-Zeit pro Kunde vorsehen. Der Release der Smartwatch erfolgt dann zwei Wochen später am 24. April zu Preisen zwischen 399 und 18.000 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy X: Samsung berei­tet Falt-Smart­phone womög­lich schon für Start vor
Francis Lido
So könnte das faltbare Display des Galaxy X aussehen
Möglicherweise bekommen wir das Galaxy X früher zu Gesicht als gedacht. Eine südkoreanische Behörde soll das Gerät bereits zertifiziert haben.
So schla­gen sich das iPhone 8 und 8 Plus in YouTube-Drop­tests
Christoph Lübben
Das iPhone 8 Plus im Droptest
iPhone 8 und iPhone 8 Plus stürzen ab: In gleich zwei Droptests müssen sich die Geräte mit Glas-Rückseite beweisen. Schäden bleiben dabei nicht aus.
Alexa-Skill gelauncht: CURVED gibt es jetzt auch für Amazon Echo und Co.
Felix Disselhoff
CURVED gibt es jetzt für Amazon Echo und Co..
Ab sofort gibt es die CURVED-News auch zum Anhören: Wir haben für Amazons Alexa einen Skill gelauncht.