Apple Watch-App in Aktion: Video zum Homescreen-Editor

Einblick in den Apple Watch-Alltag gefällig? Ein Video demonstriert schon Wochen vor dem Release der Smartwatch, wie Ihr über Euer iPhone die App-Anordnung auf dem Wearable bearbeiten könnt. Genauso wie in der iPhone-App soll das Ganze übrigens auch auf der Apple Watch selbst funktionieren.

Der Apple Watch-Homescreen wird über den Menüpunkt "App Layout" der Companion-App fürs iPhone bearbeitet. Dort findet Ihr ein Abbild des Homescreens der gekoppelten Apple-Smartwatch vor. Das Prinzip ist dabei dasselbe, das Ihr auch schon von iPhone, iPad und iPod touch kennt – nur eben mit einer neuen Anordnung runder, unbeschrifteter App-Icons: Ihr greift Euch ein Symbol, indem Ihr den Finger drauf haltet, und zieht es dann in die gewünschte Stelle. Die umliegenden Icons reihen sich dabei automatisch in die neue Ordnung ein.

Funktion wird erst mit gekoppelter Apple Watch freigeschaltet

Die kleine Kostprobe von der Apple Watch-App ist einem Tweet von Entwickler Hamza Sood zu verdanken, der bereits in Form diverser Screenshots tiefer in die Software blicken ließ. Die Companion-App ist zwar auf jedem iPhone mit iOS 8.2 unlöschbar vorinstalliert, schaltet allerdings erst bei Koppelung mit einer Apple Watch ihren vollen Menü-Umfang frei.

Selbst ausprobieren könnt Ihr das Ganze ab dem 10. April, wenn die Apple Watch gleichzeitig zur Vorbestellung und zur Anprobe in Apple Stores freigegeben wird. Das Unternehmen aus Cupertino rechnet wie es aussieht aber mit regem Interesse an seinem Wearable-Debüt und soll deshalb nur 15 Minuten Apple Watch-Zeit pro Kunde vorsehen. Der Release der Smartwatch erfolgt dann zwei Wochen später am 24. April zu Preisen zwischen 399 und 18.000 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Mit dieser App könnt Ihr den Bixby-Button wieder neu bele­gen
Guido Karsten
Der Bixby-Button an der Seite des Galaxy S8 lässt sich doch für andere Aufgaben nutzen
Eigentlich will Samsung nicht, dass die Bixby-Taste des Galaxy S8 für andere Zwecke genutzt wird. Eine App lässt sie Euch dennoch neu belegen.
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
9
Peinlich !22In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.