Analyst: iPhone 6s-Release soll das iPhone 6 befeuern

Supergeil !30
Der Release des iPhone 6s könnte die Verkäufe der Vorgänger noch einmal befeuern
Der Release des iPhone 6s könnte die Verkäufe der Vorgänger noch einmal befeuern(© 2014 CURVED)

Neue Daten zum Erfolg von Apple-Produkten im Jahr 2015: Laut eines Analysten von Morgan Stanley ist die Nachfrage nach der Apple Watch höher als die nach dem ersten iPhone im Jahr 2007. Die Daten zeigen auch, dass iPhone 6 und iPhone 6 Plus sich nach wie vor sehr gut verkaufen.

Den Daten zufolge hätte sich die Nachfrage nach der Apple Watch auf einem stabilen Level eingependelt, berichtet AppleInsider. Diese liege nun ungefähr 20 Prozent über dem Bedarf am ersten iPhone sechs Wochen nach dessen Release. Zwar habe die Smartwatch einen schlechteren Start gehabt – dafür sei die Nachfrage im Laufe der Wochen danach aber langsamer gesunken als beim ersten Apple-Smartphone.

Preisreduzierung wird neue Käufer locken

Die ungebrochene Nachfrage nach dem iPhone 6 erklärt die Analystin von Morgan Stanley mit dem späteren Verkaufsstart in China. Dort seien im zweiten Quartal 2015 geschätzte 53 Millionen Einheiten des Smartphones abgesetzt worden.

Eine interessante Vorhersage bezüglich der iPhone 6-Verkäufe hängt mit dem mutmaßlichen Release des iPhone 6s im September zusammen: So wird prophezeit, dass die Reduzierung des Preises nach der Veröffentlichung des Nachfolgers die Verkäufe noch einmal kurzzeitig steigen lassen wird. Verglichen mit dem vergangenen Jahr seien die Analysten aber zurückhaltend, was das fiskalische Jahr 2016 für Apple betrifft. Den Vorhersagen zufolge wird Apple den Erfolg des iPhone 6 mit dem iPhone 6s nicht toppen können.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neues Konzept fasst aktu­elle Gerüchte zusam­men
Christoph Groth
Ein iPhone 8 Pro mit Apple Pencil würde in die gleiche Kerbe wie das Galaxy Note 7 schlagen
iPhone 8, 8 Plus und 8 Pro: Ein Konzept zu Apples nächstem Topmodell berücksichtigt Gerüchte wie AMOLED-Bildschirm und kapazitiven Home Button.
WhatsApp unter­stützt ab sofort Nougat-Benach­rich­ti­gun­gen in vollem Umfang
Demnächst unterstützt WhatsApp auch die neuen Features von Android Nougat
Das neue Benachrichtigungssystem von Android Nougat funktioniert bald mit WhatsApp: In der aktuellen Beta lassen sich Nachrichten endlich gruppieren.
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.